40.000
Aus unserem Archiv

Großrazzia gegen Islamisten-Netzwerk: Durchsuchungen auch in Rheinland-Pfalz [Update]

Es ist ein neuer Schlag gegen die Salafisten-Szene: Mit einem Großaufgebot hat die Polizei am Morgen Wohnungen und Büros durchsucht, auch in Neuwied. Der Fokus des bundesweiten Einsatzes lag auf den umstrittenen Koran-Verteilaktionen „Lies!“.

Beamte bei der Razzia gegen Salafisten.
Beamte bei der Razzia gegen Salafisten.
Foto: dpa

Mit der Großrazzia in zehn Bundesländern will die Polizei gegen mutmaßliche Unterstützer der islamistischen Terrormiliz Islamischer Staat (IS) vorgehen. Hunderte Polizisten durchsuchten nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur aus Sicherheitskreisen mehr als 200 Wohnungen und Büros von Organisatoren und Anhängern der radikal-salafistischen Vereinigung „Die wahre Religion“, die hinter umstrittenen Koran-Verteilaktionen in deutschen Städten steht.

Salafisten vertreten einen am Koran orientierten besonders konservativen Ur-Islam, lehnen westliche Demokratien ab und wollen eine Ordnung mit islamischer Rechtsprechung, der Scharia. Schwerpunkte der Polizeieinsätze, die um 6.30 Uhr zeitgleich in mehreren westdeutschen Bundesländern und Berlin begannen, waren unter anderem Hessen, Nordrhein-Westfalen und Bayern. In Rheinland-Pfalz wurden fünf Objekte durchsucht. In ostdeutschen Flächenländern gab es keine Durchsuchungen.

In einem Lager der "Lies! Verlag Gesellschaft" stehen Paletten mit verschiedensprachigen Ausgaben des Koran. Hinter der Kampagne "Lies!" steht die islamische Organisation "Die Wahre Religion".
In einem Lager der "Lies! Verlag Gesellschaft" stehen Paletten mit verschiedensprachigen Ausgaben des Koran. Hinter der Kampagne "Lies!" steht die islamische Organisation "Die Wahre Religion".
Foto: dpa

Das Bundesamt für Verfassungsschutz beziffert die Zahl radikal-islamistischer Salafisten in Deutschland bis Ende Oktober auf 9200 – Tendenz weiterhin steigend. Das Potenzial islamistisch-terroristischer Personen wird auf etwa 1200 Männer und Frauen geschätzt. Bis Ende vergangenen Monats waren nach Angaben der Sicherheitsbehörden 870 Menschen aus der Bundesrepublik in die IS-Kriegsgebiete in Syrien und im Irak ausgereist. Darunter waren etwa 20 Prozent Frauen. dpa

Symbolbild
Symbolbild
Foto: dpa

[Update]: Nach Informationen der dpa aus Sicherheitskreisen sollen auch in Neuwied Einsätze stattgefunden haben. „Sichergestellt wurden Kommunikationsmittel, Computer und Speichermedien“, teilte Innenminister Roger Lewentz mit. Und weiter heißt es aus dem Innenministerium: "Nach Erkenntnissen des Verfassungsschutzes verfolgen rund 140 Personen in Rheinland-Pfalz salafistische Bestrebungen. Seit Beginn der Kampfhandlungen in den Krisen- und Kriegsregionen des Nahen Ostens sind 16 Personen aus Rheinland-Pfalz in Richtung Syrien oder Irak gereist, um dort auf Seiten terroristischer Gruppierungen an Kampfhandlungen teilzunehmen oder diese auf sonstige Weise zu unterstützen. Davon sind inzwischen vier wieder nach Rheinland-Pfalz zurückgekehrt." jdl

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

17°C - 30°C
Montag

18°C - 29°C
Dienstag

19°C - 33°C
Mittwoch

20°C - 33°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!