Mainz

Gefährdung durch islamistischen Terror hält an

Der rheinland-pfälzische Innenminister Karl Peter Bruch (SPD) sieht Deutschland unvermindert von islamistischem Terror bedroht. «Ich halte die Gefährdungslage nach wie vor für relativ hoch», sagte er bei der Vorstellung des rheinland-pfälzischen Verfassungsschutzberichtes 2009 am Donnerstag in Mainz. Dies werde mindestens solange andauern, wie die Bundeswehr im Afghanistan- Konflikt im Einsatz sei. Nach Erkenntnissen der Verfassungsschützer unterstützen von den 150 000 Muslimen in Rheinland-Pfalz ungefähr 800 islamistische Bestrebungen. Diese Zahl habe sich im Vergleich zu 2008 nicht verändert.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net