40.000

Rheinland-PfalzErst Scheinehe-Verdacht, dann Asylantrag

Ursula Samary

Der Fall der Armenierin Marine N., die am 5. Mai mit ihrer siebenjährigen Tochter aus Bad Kreuznach abgeschoben wurde, hat Wirbel ausgelöst. Denn die Mainzer Integrationsstaatssekretärin Christiane Rohleder (Grüne) setzt sich massiv für die Rückkehr der Frau ein, „damit sie ihre Ausbildung hier fortsetzen kann“. Darauf pocht das Ministerium auch nach dem Urteil des Oberverwaltungsgerichts (OVG). Dabei haben die Richter ein Recht auf Ausbildungsduldung im Fall der Armenierin klar verneint und die Ausweisung für absolut rechtmäßig erklärt.

Foto: dpa

Inzwischen ist die schriftliche Begründung (Aktenzeichen: 7 B 11079/17.OVG) ausführlich nachzulesen. So ist auch zu erfahren, dass die Armenierin ursprünglich gar nicht nach Deutschland kam, um hier als ...
Lesezeit für diesen Artikel (715 Wörter): 3 Minuten, 06 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Dienstag

2°C - 7°C
Mittwoch

0°C - 4°C
Donnerstag

-2°C - 3°C
Freitag

-1°C - 2°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!