40.000

MainzErmittlungen gegen vier Apotheker

Wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug mit Krebsmedikamenten sind vier Apotheker aus Mainz, Worms und Bingen ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Der Leitende Oberstaatsanwalt von Mainz, Klaus-Peter Mieth, bestätigte am Donnerstag auf Anfrage einen Bericht des Rundfunksenders NDR-Info. Demzufolge haben auch mehrere andere Staatsanwaltschaften Ermittlungen gegen insgesamt rund 60 Apotheker aufgenommen. Diese sollen über Großhändler im Ausland die Bestandteile für sogenannte Zytostatika, Zellwachstum- Hemmer für Krebspatienten, beschafft haben. Die Medikamente sind dort günstiger, in Deutschland aber nicht zugelassen.

Mainz - Wegen des Verdachts auf Abrechnungsbetrug mit Krebsmedikamenten sind vier Apotheker aus Mainz, Worms und Bingen ins Visier der Staatsanwaltschaft geraten. Der Leitende Oberstaatsanwalt von Mainz, Klaus-Peter Mieth, bestätigte am ...

Lesezeit für diesen Artikel (373 Wörter): 1 Minute, 37 Sekunden
Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net

Rheinland-Pfalz
Meistgelesene Artikel
Anzeige
epaper-startseite
News aus Ihrer Region - Lokalteil wählen
wissenlinz,neuwiedremagenmontabaurandernach,mayenkoblenzdiezbademszellsimmernbirkenfeldkirn,badsobernheim,meisenheimbadkreuznach
Das Wetter in der Region
Sonntag

2°C - 4°C
Montag

5°C - 7°C
Dienstag

2°C - 8°C
Mittwoch

4°C - 7°C

Das Wetter wird Ihnen präsentiert von:

Anzeige
Anzeige
Event-Kalender
Veranstaltungstipps

Sie haben einen Veranstaltungstipp für uns? Hier geht's zum Formular!