Ehefrau getötet, Unfall gebaut – Täter will Schadenersatz zurück

Zweibrücken (dpa/lrs) – Er tötete seine Frau, baute auf der Flucht einen Unfall und will nun 7000 Euro zurück, die er dem Unfallgegner in der Eile gezahlt hatte. Doch bei seinem juristischen Feldzug stößt der Täter auf Probleme. Nach einem Landgericht hat nun auch das Pfälzische Oberlandesgericht Zweibrücken seinen Antrag abgelehnt, ihm Prozesskostenhilfe für eine Klage auf Auszahlung des bei Gericht verwahrten Geldes zu gewähren. Grund sei mangelnde Erfolgsaussicht, erklärte das OLG am Dienstag in einer Mitteilung. Da er das Geld zuvor dem anderen übereignet habe, sei dieser Eigentümer. Es sei aber «durchaus denkbar», dass der Ehemann letztlich einen Anspruch auf Rückzahlung des Geldes habe (Az.: 4 W 11/10).

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net