Trier

Drogengeschäfte: Ermittlungen gegen 290 Verdächtige

Im Kampf gegen die Rauschgiftkriminalität ermittelt die Staatsanwaltschaft Trier derzeit gegen 290 Verdächtige in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen. Sie sollen als kleiner oder großer Dealer, Unterverteiler oder Konsument in Drogengeschäfte involviert sein, teilte die Staatsanwaltschaft am Dienstag mit. In dem gesamten Komplex geht es um mehr als 200 Kilo Amphetamin, 200 Kilo Cannabis, 5 Kilo Kokain, 30 000 Ecstasy- und 30 000 Potenzpillen, die eingeführt und in Umlauf gebracht wurden. Dies entspreche einem Straßenverkaufswert von rund fünf Millionen Euro, hieß es.