Trier

Bistum will 40 Millionen Euro im Jahr sparen

Mit Einsparungen von rund 40 Millionen Euro im Jahr will das Bistum Trier wieder aus den roten Zahlen kommen. Die Ausgaben im Haushalt müssten «nicht einmalig, sondern dauerhaft und signifikant» reduziert werden, sagte Generalvikar Georg Holkenbrink am Montag in Trier. In einem «Kostensenkungsprozess» werde geklärt, wie das Sparpaket geschnürt werden soll. «Dabei werden schmerzhafte Entscheidungen nicht zu vermeiden sein», ergänzte er. Nach einem Defizit von rund 30 Millionen Euro im Jahr 2009 rechnen die Kirchenoberen für 2010 mit einem Minus von 26,5 Millionen Euro. Grund dafür sind die anhaltend sinkenden Kirchensteuereinnahmen.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net