Beschwerde gegen Mainzer Flugbetrieb scheitert

Koblenz/Mainz (dpa/lrs) – Ein Anwohner ist mit seiner Verfassungsbeschwerde gegen die Regelung des Flugbetriebs auf dem Flugplatz Mainz-Finthen gescheitert. Die Beschwerde war laut einer Entscheidung des Verfassungsgerichtshof Rheinland-Pfalz unzulässig, wie das Gericht am Dienstag in Koblenz mitteilte. Sie hatte sich gegen eine Vereinbarung aus dem Mai 2008 gerichtet, in der der Betrieb des Flugplatzes geregelt war. Darin geht es unter anderem um eine Begrenzung der Flugbewegungen und Lärmschutzmaßnahmen (Beschluss vom 21. Dezember – Az.: VGH B 13/09). Der Anwohner hatte sich einen besseren Schutz vor dem Flugbetrieb erhofft.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net