Landau

Berufung im Slevogt-Prozess zurückgewiesen

Das Landgericht Landau hat im Prozess um einen großangelegten Kunstdiebstahl die Berufungen von Verteidigung und Staatsanwaltschaft zurückgewiesen. Damit bleibt es bei der Haftstrafe von dreieinhalb Jahren für einen ehemaligen Kunstgeschichte- Studenten, wie das Gericht am Montag mitteilte. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass der Mann von einem Hof im pfälzischen Leinsweiler mehrere hundert Kunstwerke des Malers Max Slevogt (1868- 1932) gestohlen hat. Die Werke sollen einen Wert von deutlich über einer Million Euro gehabt haben. Der Student war in einem ersten Verfahren vom Amtsgericht zu der Haftstrafe verurteilt worden.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net