Archivierter Artikel vom 18.10.2010, 15:22 Uhr
Frankenthal

Berufsschullehrer getötet: 14 Jahre Freiheitsstrafe gefordert

Im Prozess um den gewaltsamen Tod eines Berufsschullehrers in Ludwigshafen hat die Staatsanwaltschaft 14 Jahre Freiheitsstrafe und die Unterbringung in der Psychiatrie gefordert.

Oberstaatsanwalt Udo Gehring sagte am Montag in seinem Plädoyer vor dem Landgericht in Frankenthal, er gehe wegen einer Persönlichkeitsstörung des Angeklagten von einer verminderten Schuldfähigkeit aus. Der 23-Jährige hatte gestanden, im Februar in der Schule seinen früheren Lehrer mit einem Messer getötet zu haben.

Als Motiv hatte er Rache genannt. Er habe sich für die Demütigungen revanchieren wollen, die er zu seiner Schulzeit in der Einrichtung erlitten habe. Nach eigenen Angaben wollte er damals noch mehr Menschen umbringen.