Beim Gassigehen von Zug erfasst: Mann schwer verletzt

Neustadt/Weinstraße (dpa/lrs) – Ein 44-Jähriger ist in Neustadt von einem Güterzug erfasst und schwer verletzt worden, als er beim Gassigehen mit seinem Hund einen gesperrten Bahnübergang überqueren wollte. Weshalb der Mann kurz nach Mitternacht die herabgelassene Schranke und das Rotlicht ignoriert habe, sei bislang nicht bekannt, sagte ein Sprecher der Bundespolizei am Mittwoch in Kaiserslautern. Hinweise auf einen Selbstmordversuch gebe es nicht. Der 44-Jährige kam in ein Krankenhaus. Weil die Gleise wegen der Rettungsarbeiten für fast eine Stunde in beide Richtungen gesperrt wurden, verspäteten sich mehrere Züge. Der Hund wurde von der Feuerwehr ins Tierheim gebracht.

Jetzt weiterlesen

Sie sind bereits Abonnent der Zeitung und haben noch keine Zugangsdaten? Hier kostenlos registrieren

 

Alle Angebote im Überblick.

Fragen? Wir helfen gerne weiter:
Telefonisch unter 0261/9836-2000 oder per E-Mail an: aboservice@rhein-zeitung.net