Mainz

61 Mio. Euro weniger für Eingliederung in Arbeit

Rheinland-Pfalz werden im kommenden Jahr voraussichtlich 61 Millionen Euro weniger für die Eingliederung von Arbeitslosen zur Verfügung stehen.

Mainz – Rheinland-Pfalz werden im kommenden Jahr voraussichtlich 61 Millionen Euro weniger für die Eingliederung von Arbeitslosen zur Verfügung stehen. Das teilte das Arbeitsministerium des Landes am Donnerstag mit.

Die Bundesregierung wolle in ihrem Haushalt für 2011 die Leistungen zur Eingliederung in Arbeit um 1,54 Milliarden Euro kürzen. Damit entfielen auch in Rheinland-Pfalz Millionenbeträge, warnte Landesministerin Malu Dreyer (SPD). «Es deutet sich an, dass es aufgrund der Kurzfristigkeit und der Massivität der Kürzungen nicht für alle möglich sein wird, die Projekte aufrecht zu halten.»

Mit den Geldern werden zum Beispiel Ein-Euro-Jobs, Trainingsmaßnahmen oder Umschulungen finanziert.

Mitteilung