Archivierter Artikel vom 14.06.2021, 09:12 Uhr
Heimbach-Weis

Zehn Jahre Helferkreis Heimbach-Weis

"Am 25. Januar 2011 trafen wir uns zum ersten Mal und am 26. Januar kam der erste Hilferuf: Einkaufen für eine Frau in der Bachstraße.

Eine Woche später Fahrt zum Augenarzt und Hilferuf einer Frau mit fünf Kindern. Daraus wurde eine über vierjährige Hilfe mit immer wieder plötzlichen Notsituationen und zwischendurch die Geburt des sechsten Kindes. Wir wussten zeitweise nicht, wie wir das alles schaffen sollten, da half nur noch beten. Aber eine Frau kam zu uns und sagte: „Ich helfe Euch.“ Da wusste ich, sie hat der liebe Gott geschickt, das ist ein Engel. Die Geschichte dieser Familie nahm ein gutes Ende, die Frau machte eine Ausbildung zur Krankenschwester mit der Note 1. Dann kamen die drei Besuchsdienste im Krankenhaus, im Seniorenheim und Besuche zu Hause sowie Hilfe bei Behördengängen, Hausaufgaben-Hilfe in beiden Grundschulen, Hilfe und Deutsch für Flüchtlinge und Fahrten zum Impfzentrum dazu. Eine ganze Palette von Hilfen, vom Baby bis zum hohen Greisenalter von 102 Jahren. In Stunden ausgedrückt fast 1400 Stunden Hilfe für Heimbach-Weiser. Doch Corona bremste unsere Hilfen jäh aus. Nur einige Hilfen machten wir noch, aber mit Einhaltung der vorgeschriebenen Schutzregeln. Mehr als 50 Mitglieder legen, wenn die Pandemie vorbei ist, wieder richtig los. Jeder kann mitmachen, denn helfen macht Freude. Wir freuen uns auf alle neuen Mitglieder."

Bericht von Franz K . Weis, Helferkreis