Archivierter Artikel vom 08.03.2018, 09:41 Uhr
Windhagen

Zahlreiche Arbeitseinsätze in der Ortsgemeinde geplant

Mitgliederversammlung des Windhagener Heimat- und Verschönerungsverein beschließt Jahresprogramm.

Das Foto zeigt das Backhaus des Heimat- und Verschönerungsvereins Windhagen.
Das Foto zeigt das Backhaus des Heimat- und Verschönerungsvereins Windhagen.
Foto: Achim Bruns

Vor kurzem fand die Mitgliederversammlung des Windhagener Heimat- und Verschönerungsvereins statt, bei dem die Aktivitäten für das begonnene Jahr festgelegt wurden. Außer den üblichen Arbeitseinsätzen sind wieder Ausflüge und Wanderungen geplant, aber auch geselliges Beisammensein.Der Frühjahrsausflug Anfang Mai wird die Mitglieder und Freunde des Vereins in die Barbarossastadt Gelnhausen führen, wo die Kaiserpfalz des bekanntesten Staufers besichtigt wird.

Auch wird es im April wieder einen Gemarkungsgang geben, um weitere zwei Informationsschilder an sehenswerten Punkten des geplanten Windhagener Geschichts- und Geschichtenweg zu platzieren. Die ersten beiden Informationsschilder sind 2017 an der Silbermine sowie dem Windhagener Backes gesetzt worden. Vom Vorsitzenden des Windhagener Musikvereins Harmonie, Horst Müller, wurde vorgeschlagen, den neuen Geschichtenweg mit Gesang und Umtrunk einzuweihen, ein Vorschlag, der auf allgemeine Zustimmung stieß. Weitere Informationsschilder sind in diesem Jahr an der Hüngsberger Kapelle sowie an der Günterscheider Grotte geplant.

Um den Windhagener Backes zu aktivieren und weiteren Menschen bekannt zu machen, wird ein Backseminar für interessierte Bürger unter professioneller Anleitung des Backfreunds Herrn Burkhard aus Willroth angeboten werden. Hierfür liegen bereits Anmeldungen interessierter Windhagener vor. Nach diesem Einführungsseminar zur Nutzung des Backes soll dieser Windhagener Kinder gezeigt werden, und es wird ein Pizzabacken mit den Kindern organisiert. Im August wird es wieder ein Grillfest am Backes geben, da dies in den vergangenen Jahren freudigen Zuspruch erfahren hat.

Weiterhin planen die Vereinsmitglieder eine Initiative zum Thema „Unser Dorf hat Zukunft“, in die die Windhagener Bürger aktiv mit eingebunden werden sollen, um Ideen für eine Dorfverschönerung, -um oder -neugestaltung zu sammeln. Einen Besuch des Theaterstücks „Die Brücke von Remagen“ im Theater im Tunnel zu Erpel wurde vorgeschlagen, zu dem dann Fahrgemeinschaften gebildet werden. Natürlich wird wie in jedem Jahr zu Beginn der Adventszeit an der Windhagener Kirche ein großer Weihnachtsbaum aufgestellt und ein Ausflug zu einem sehenswerten Weihnachtsmarkt beispielsweise in die Fachwerkstadt Herborn durchgeführt, mit dem der Verein traditionell den Jahresablauf enden lässt.