Windhagen

Windhagen veranstaltete Hallen-Kreismeisterschaft der Leichtathleten

Foto: Achim Bruns

Die alljährlich in der Dreifeldsporthalle stattfindende Kreismeisterschaft der Leichtathletik Kinder und Jugendlichen erfordert von den Organisatoren einiges an Planung und Vorbereitung ab, um als gelungene Veranstaltung realisiert zu werden.

Lesezeit: 2 Minuten
Anzeige

Die Teams um Familie Seitz und Teller hatten lange vor der Kreismeisterschaft alle Hände voll zu tun. Bevor es soweit war, musste die Halle für die Wettkämpfe vorbereitet werden. Es mussten die Bahnen für die Sprints und Hürdenläufe mit Kreppbändern markiert werden, die Hütchen für die Staffelläufe gestellt sowie Hürden und Wendemarken auf den Bahnen im richtigen Abstand platziert werden. Für das Kugelstoßen musste der Sektor abgeklebt werden und für die Medizinball-Druckwürfe die Marken für die Stoßweiten angebracht werden. Dazu kamen zwei Hochsprunganlagen, die gestellt werden mussten, um der Anzahl der Wettbewerber gerecht werden zu können. Dies alles ist nur möglich, indem eine große Anzahl freiwilliger Helfer mobilisiert werden. Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl der Gäste und Zuschauer wieder bestens gesorgt: die Kuchentheke konnte sich sehen lassen.

Achim Bruns

Achim Bruns

Achim Bruns

Wenn man dann den Enthusiasmus und die Leidenschaft der jungen Athleten bei der Austragung der einzelnen Wettkampfdisziplinen erleben konnte, wusste man, dass sich die ganzen Vorarbeiten gelohnt hatten. Auch die Zuschauer waren begeistert und feuerten die jeweiligen Wettkämpfer lautstark an, so dass die Stimmung in der Halle kaum zu überbieten war. Die jungen Windhagener Leichtathleten hatten sich einer außerordentlich starken Konkurrenz aus Neuwied, Dierdorf, Waldbreitbach und Honnefeld/Straßendorf zu stellen, die alle mit enthusiastischem Sportsgeist antraten und alles gaben. So mussten sich die Leichtathletinnen diesmal mit Vizemeistertiteln zufrieden geben, die im Staffellauf der weiblichen Jugend U16 von Maimouna Seitz, Pauline Senokosev, Lea Mohr und Laura Limbach erkämpft wurden. Diese Leistung ist jedoch gemessen an der starken Konkurrenz nicht zu unterschätzen und der Vizemeistertitel war mehr als verdient. Beim Kugelstoßen wurden von Athletinnen aus Waldbreitbach Weiten von über zehn und sogar elf Meter erzielt. Hier konnten Laura Limbach und Maimouna Seitz respektable zweite und dritte Plätze erringen. Ebenso beim Hochsprung, wo Laura Limbach den zweiten Platz für sich belegen konnte. Bei den Siegerehrungen gab es dann Jubelrufe von den Rängen und strahlende Gesichter bei den Geehrten, so dass sich abschließend alle einig waren, in Windhagen an einer phantastischen Veranstaltung teilgenommen zu haben, die im sportlichen Jahreskalender zu einer festen Größe etabliert ist.