Archivierter Artikel vom 08.03.2018, 16:22 Uhr
Puderbach

Wichtiges Bindeglied zwischen Bambini-Feuerwehr und aktivem Dienst

Die Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Puderbach hat mit Tobias Frank-Weigl und Michael Oettgen ein neues Leitungsteam.

Gemeinsames Gruppenfoto nach dem Wechsel der Leitung der Jugendfeuerwehr Puderbach.
Gemeinsames Gruppenfoto nach dem Wechsel der Leitung der Jugendfeuerwehr Puderbach.
Foto: Jugendfeuerwehr der Verbandsgemeinde Puderbach

Im Rahmen einer Übungsveranstaltung der Jugendfeuerwehr (JF) der Verbandsgemeinde Puderbach wurden die Kameraden Thomas Schmidt und Oliver Hoffmann, wie vereinbart und auf eigenen Wunsch, als Leitung der Jugendfeuerwehr entpflichtet.

Die beiden Kameraden, die beide auch als stellvertretende Wehrführer in Raubach beziehungsweise Dernbach tätig sind, hatten in einer Phase, in der keine adäquate Führung mehr zur Verfügung stand, spontan die Leitung der JF übernommen.

Das war vor etwa drei Jahren, und bereits damals war klar, dass dies Engagement aufgrund der weiteren Tätigkeiten bei der Feuerwehr nur so lange andauern sollte, bis eine neue Führung zur Verfügung stand. In diesen drei Jahren haben die Kameraden Schmidt und Hoffmann, gemeinsam mit dem Betreuerteam, die Jugendfeuerwehr in einen exzellenten Zustand versetzt als wichtiges Bindeglied zwischen Bambini-Feuerwehr und dem aktiven Dienst.

Mit annähernd 30 Mitgliedern ist die JF inzwischen auch stark wie nie. Jetzt war es also an der Zeit, den Wechsel zu vollziehen. So konnte Bürgermeister Volker Mendel die beiden Kameraden mit besonderem Dank und einer Urkunde aus dem Dienst für die Jugendfeuerwehr entlassen.

Als neue Leitung wurden Tobias Frank-Weigl und Michael Oettgen bestellt. Tobias Frank-Weigl wurde noch gleichzeitig zum Jugend-Feuerwehrwart ernannt. Bürgermeister Volker Mendel wünschte der neuen Leitung eine gute Hand bei ihrer wichtigen Tätigkeit zur Nachwuchsgewinnung für die Feuerwehren der VG Puderbach und eine gute Zusammenarbeit. Dem Wunsch konnte sich Wehrleiter Dirk Kuhl nur anschließen.

Nach Beendigung des offiziellen Teils wurde dann erstmals unter der neuen Leitung geübt.