Archivierter Artikel vom 05.11.2020, 13:39 Uhr
Bad Hönningen-Rheinbrohl

VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl traf sich zum Döppekooche-Essen

Döppekooche-Essen des VdK im „Alten Stadtweingut“ fand trotz Corona guten Zuspruch.

Foto: VdK-Ortsverbandes Bad Hönningen-Rheinbrohl

Kurz vor den einschränkenden Maßnahmen in der Corona-Pandemie konnte der VdK-Ortsverband Bad Hönningen-Rheinbrohl noch sein traditionelles Döppekooche-Essen durchführen. Dies war coronabedingt die einzige Veranstaltung des VdK-Ortsverbandes in diesem Jahr. Alle anderen geplanten Veranstaltungen fielen leider dem COVID 19-Virus zum Opfer. Auch die sehr beliebte Vorweihnachtsfeier, die für den 4. Dezember vorgesehen war, musste der Vorstand schweren Herzens absagen.

Vorsitzender Hans Werner Kaiser konnte zum Döppekooche-Essen immerhin 25 Mitglieder willkommen heißen, die der Einladung unter Einhaltung der Corona-Schutzmassnahmen gefolgt waren. Einige hatten es allerdings vorgezogen, den Döppekooche lediglich abzuholen und zu Hause zu verzehren. Der Vorsitzende zeigte Verständnis dafür, dass im Gegensatz zu früheren Jahren die Beteiligung deutlich geringer war. So hatten sich etliche der sonst stets teilnehmenden Mitglieder dazu entschlossen, wegen der Ansteckungsgefahr aufgrund gestiegener Infektionszahlen im Kreis Neuwied zu Hause zu bleiben.

Diejenigen, die ins „Alte Stadtweingut“ gekommen waren, ließen sich unter Einhaltung der A-H-A-Regeln (Abstand, Hygiene, Alltagsmaske) den wie immer bestens schmeckenden Döppekooche nicht entgehen. Keiner aus der VdK-Gemeinschaft wurde enttäuscht; denn es gab nur zufriedene Gesichter, die sich den von Franz Breitenbach und seinem Team wie immer sehr schmackhaft zubereiteten Döppekooche munden ließen. Zudem zeigten sich die Mitglieder sehr erfreut über den Beschluss des Vorstandes, den Verzehrbon wegen der zahlreich abgesagten Veranstaltungen in diesem Jahr deutlich zu erhöhen.