Archivierter Artikel vom 31.01.2019, 15:08 Uhr
Heimbach-Weis

VdK übergab Spende an die Kinderhilfe Tschernobyl

Am 29. Januar übergab der Ortsverband Heimbach-Weis/Gladbach im Rahmen eines Besuchs bei Christel Weißenfels eine Spende von 120 Euro, die der VdK Ortsverband auf seinen Veranstaltungen gesammelt hatte.

Das Bild zeigt (von links) Kassenwartin Annette Becker, Vorsitzende Kinderhilfe Tschernobyl Christel Weißenfels und Ortsverbandsvorsitzender Hans-Peter Groschupf.
Das Bild zeigt (von links) Kassenwartin Annette Becker, Vorsitzende Kinderhilfe Tschernobyl Christel Weißenfels und Ortsverbandsvorsitzender Hans-Peter Groschupf.
Foto: VdK Heimbach-Weis/Gladbach

Für die Übergabe hatte sich der Vorsitzende des Ortsverbandes Hans-Peter Groschupf und die Kassenwartin Annette Becker mit der Vorsitzenden der „Freu(n)de für Belarus“ Kinderhilfe Tschernobyl getroffen. Es fand ein interessantes Gespräch darüber statt, wie der Verein, der sich mit seinen Mitgliedern jetzt schon seit 28 Jahren für die Kinder, in vielen Projekten und in Kinderfreizeiten, in denen Kinder für drei Wochen bei Gasteltern hier in der Region zur Erholung untergebracht werden, einsetzt. Aufmerksam geworden ist der Verband durch die VdK Vorstandsmitglieder Annette und Reinhard Becker, die selbst jedes Jahr Kinder bei sich aufnehmen. So entstand die Idee, dass der VdK Ortsverband Heimbach-Weis/Gladbach, der ja ein Sozialverband ist, etwas dazu beitragen könnte. Von da an wurde bei jeder Veranstaltung eine Sammeldose aufgestellt und so kam dabei schon eine kleine Summe zusammen, die etwas Gutes bewegen kann.

Es wurde aber nicht nur in Heimbach-Weis gesammelt, sondern der Vorsitzende des Ortsverbandes Hans-Peter Groschupf nahm die Sammeldose auch noch mit zur Weihnachtsfeier des VdK Ortsverbandes Heddesdorf mit, wo der dortige Vorsitzende Sven Lefkowitz über diese Aktion berichtete und sich die Mitglieder, dankenswerterweise sofort auch beteiligten. Christel Weißenfels und Ihr Mann Hans-Peter Weißenfels, die mit viel Herzblut bei der Sache sind, bedankten sich für die Spende und sagten, dass jeder Euro für die Kinder gebraucht werde. Und so beschloss der Vorstand des VdK Ortsverbandes, dass er auch in diesem Jahr weiter für die Kinderhilfe Tschernobyl sammeln wird. Wenn sich noch jemand mit einer Spende beteiligen möchte, oder als Gasteltern zur Verfügung stellen will, kann er sich unter der E-Mail ov-heimbach-weis@vdk.de melden. Anfragen werden an die Kinderhilfe weitergeleitet.