Archivierter Artikel vom 21.05.2019, 13:09 Uhr
Oberbieber

Tischtennisabteilung des VfL Oberbieber wählte neuen Vorstand

Jörg Röder und Hans Peter Pfefferkorn leiten weiterhin die Tischtennisabteilung des VfL Oberbieber.

Das Foto zeigt (von links) Jan-Martin Rech, Bernd Mohr, Hans Wall, Nicholas Hess, Jörg Röder, Jonas Ahlfeld, Hans Peter Pfefferkorn, Volkmar Müller, Marius Ahlfeld, Rainer AHlfeld, Mathias Waldordf und Géza Sárváry.
Das Foto zeigt (von links) Jan-Martin Rech, Bernd Mohr, Hans Wall, Nicholas Hess, Jörg Röder, Jonas Ahlfeld, Hans Peter Pfefferkorn, Volkmar Müller, Marius Ahlfeld, Rainer AHlfeld, Mathias Waldordf und Géza Sárváry.
Foto: VfL Oberbieber

Beide wurden von der jüngsten Jahreshauptversammlung einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Im engeren Vorstand komplettieren Sportwart Mathias Waldorf, Geschäftsführer Jonas Ahlfeld, Kassierer Johannes Althoff, Jugendwart Rainer Ahlfeld, Freizeitwart Hans Wall und die Jugendvertreter Nicholas Hess und Marius Ahlfeld das Team.

Die Jahreshauptversammlung konnte auf zwei überaus erfolgreiche Jahre zurückblicken, die in drei Aufstiegen und dem Gewinn des Verbandspokals der ersten Mannschaft gipfelte, wie Mathias Waldorf ausführte. Jörg Röder konnte im Bericht des Abteilungsleiters auf Glanzpunkte wie den so genannten Breedschesklepper-Cup, die Blaue Tour und den Saisonauftakt im Sommer zurückblicken, der ein richtiges Event geworden sei. Zum sportlichen Erfolg, auch der Jugend, trägt das ambitionierte Training unter René Wallmeroth bei, der auch an der Tischtennisschule von Borussia Düsseldorf angestellt ist.

Vervollständigt wird das Vorstandsteam von Holger Nickolaus (stellvertretender Sportwart), Dietmar Wurbs (Freizeitteam), den Presseverantwortlichen Volkmar Müller und Andreas Katheder und dem Material- und Getränketeam Bernd Mohr, Jan-Martin Rech und Géza Sárváry.

Die Tischtennisabteilung blickt daher zuversichtlich in das nächste Sportjahr. Die erste Mannschaft wird bei der Endrunde des Deutschlandpokals in Ingolstadt ihr Bestes geben. Im Juni steht der nächste Breedschesklepper-Cup auf dem Programm. Außerdem soll es trotz Veränderungen in den Mannschaften durch Zu- und Abgänge wieder ein erfolgreiches Sportjahr werden, das vor allem Spaß am Tischtennissport bietet. Dazu tragen die Angebote für Kinder und Jugendliche genauso bei wie der Freizeitbereich, in dem alle Interessierten jeglichen Spielniveaus willkommen sind.

Reinschnuppern kann man gern zu den Trainingszeiten Dienstag, 18 bis 20 Uhr, Donnerstag, 18 bis 22 Uhr und Freitag, von 20 bis 22.00 Uhr.