Archivierter Artikel vom 21.11.2018, 13:36 Uhr
Neuwied

Theaterstück an der Ludwig-Erhard-Schule: Schüler werden mit Vorurteilen konfrontiert

Am 20. November gastierte in der Ludwig-Erhard-Schule das Chawwerusch Theater aus Herxheim bei Landau. Von professionellen Schauspielern wurde das Stück „Braun werden“ dargeboten.

Foto: Ludwig-Erhard-Schule

Es handelt von einem, der auszog … oder auch nicht. Hotel Mama hat ja durchgehend geöffnet. Deshalb verschiebt der knuddelige Computerfachmann Konrad die Suche nach der ersten eigenen Wohnung immer wieder auf morgen. Konrads Mutti freut sich, wenn es dem Jungen nur gut geht. Sie selbst hat nicht allzu große Ansprüche ans Leben, nur einen Traum verfolgt sie hartnäckig: Knackig braun werden. Und das wird ihr im Laufe der Ereignisse schneller und ganz anders gelingen, als gedacht. Die zunächst heile Familienwelt, der Traum von der spießigen kleinen heilen Welt wird zunehmend durch irritierende Äußerungen gestört. Welche schrägen Töne muss Mutti da von Sohnemann und Schwiegertochter in spe vernehmen? Lieber weghören, beschließt Mutti, weil nicht sein kann, was nicht sein darf.

„‘Braun werden‘ konfrontiert und provoziert den Zuschauer und zwingt ihn, sich mit seinen eigenen Vorurteilen auseinanderzusetzen. Schon jetzt lässt sich sagen, dass bei den Schülern viele Denkprozesse ausgelöst wurden, und wir freuen uns darauf, die wichtige Thematik im Unterricht zu vertiefen“, so Organisator Henning Fleck. Gefördert wurde das Theaterstück von der Leitstelle „Kriminalprävention“ mit Sitz im Ministerium des Innern und für Sport.