Archivierter Artikel vom 20.01.2020, 10:25 Uhr
Neuwied

TCN startete stimmungsvoll ins neue Jahr

Sehr zufrieden startete der Tennis-Club Neuwied (TCN) in das neue Jahr.

Lesezeit: 3 Minuten
In einem vollen Haus konnte Bernd Franzmann, Erster Vorsitzender des Tennis-Clubs Neuwied, im Rahmen des Neujahrsempfanges den zahlreichen Anwesenden von dem erfolgreichen Jahr 2019 und über die Vorhaben im Jahr 2020 berichten.
In einem vollen Haus konnte Bernd Franzmann, Erster Vorsitzender des Tennis-Clubs Neuwied, im Rahmen des Neujahrsempfanges den zahlreichen Anwesenden von dem erfolgreichen Jahr 2019 und über die Vorhaben im Jahr 2020 berichten.
Foto: TCN

Beim traditionellen Neujahrsempfang konnte der Erste Vorsitzende Bernd Franzmann zahlreichen Mitgliedern und Freunden des Vereins von einem erfolgreichen Jahr 2019 und von guten Vorsätzen für das kommende Jahr berichten. Er dankte dabei ausdrücklich auch den Vertretern der Stadt Neuwied und des Sportbundes Rheinland für ihr Engagement, das sie dem Club entgegen bringen, um so die Arbeit auch finanziell zu stemmen. Als Ehrengäste wurden Michael Mang, Bürgermeister der Stadt Neuwied, Alfred Hofmann, Ehrensportkreisvorsitzender und Mike Leibauer Sportkreisvorsitzender auf das herzlichste begrüßt.

In einem Rückblick auf das Jahr 2019 stellte Bernd Franzmann die anwesenden, im vergangenen Jahr dem Verein neu beigetretenen, Mitglieder vor, wünschte ihnen viel Spaß beim Tennis und versprach, dass sich alle Mitglieder darum kümmern würden „die Neuen schnell zu integrieren“. Erfreulicherweise gelang es im Vorjahr, wieder 32 neue Mitglieder zu gewinnen, so dass der Club mit 390 Mitgliedern weiterhin zu den mitgliederstärksten Vereinen des TV Rheinland-Pfalz gehört. Mit den mehr als 100 Jugendlichen nimmt der Club darüber hinaus eine Sonderstellung unter den Tennisvereinen im Rheinland ein.

Die schwarze Null steht felsenfest beim TCN. Durch ständiges Abwägen unterschiedlicher Möglichkeiten und nach besten Lösungen bei Problemen suchend hat der Finanzvorstand die wirtschaftliche Situation des Clubs voll im Griff. Aufgrund guter Erträge der Photovoltaik Anlage, einer guten Vermietung der clubeigenen Halle und einem aktiven Sponsoringmanagement hat sich der Club nach Abzug von Steuern zusätzliche Mittel erwirtschaftet, um unter anderem die 45 Jahre alte Infrastruktur in einem Top Zustand zu halten. Ein besonderes Augenmerk legte der Club im zurückliegenden Jahr auf die Neugestaltung der Eingangsfront des Clubhauses. Hier ist mit Hilfe von Sponsoren und ehrenamtlichen Helfern etwas entstanden, was den Club optisch positiv herausstellt.

Die sportlichen Anforderungen an die 22 Mannschaften sind sehr anspruchsvoll. Mit den Ersten Damen und den Damen 50+ und 60+ tritt der Club in diesem Jahr in der Verbandsliga an. Die weiteren Mannschaften spielen in der Rheinlandliga und den oberen Kreisklassen. Bei der Jugend sind auch die Mädchen dominant. Die U 18 tritt in der Rheinlandliga an und bei den U 12 kann der Club sogar zwei Mannschaften an den Start bringen.

Mit einem Blick auf die sportlichen und gesellschaftlichen Veranstaltungen des laufenden Jahres leitete Bernd Franzmann die Aufmerksamkeit auf die zwei großen DTB (Deutscher Tennis Bund) Turniere und den im Herbst stattfindenden Besuch der Freunde vom Park Langley Club aus London. Dem Besuch der Briten wird schon jetzt freudig entgegen gefiebert. Im engen Schulterschluss mit dem Freundeskreis Neuwied-Bromley soll wieder eine gemeinsame Veranstaltung durchgeführt werden, an die alle Teilnehmer gerne zurückdenken.

Im Bereich der infrastrukturellen Maßnahmen ist dringender Handlungsbedarf an der Beregnungsanlage der Freiplätze. Hier müssen die bisher vorgenommenen Provisorien durch eine grundlegende Erneuerung ersetzt werden. Desweiteren soll der Kinderspielplatz neu gestaltet und die zweite Hausfront des Clubhauses an den Eingangsbereich angepasst werden.

Mit dem Dank an ausgewählte stille Helfer zeigte der Club, welches Potential in seinen Mitgliedern steckt und dass man nicht immer nur die sehen muss, die in vorderer Front stehen, sondern auch die vielen im Hintergrund. Dieses Engagement ist es, was den Club innerlich zusammenhält und auch über die Clubgrenzen hinaus bekannt macht.

Herr Mang sagte in seiner Grußrede, dass er sich bereits mehrmals von dem engagierten Zusammenwirken innerhalb des Clubs überzeugt habe. Er bedauerte es ausdrücklich, dass aufgrund rechtlicher Vorgaben die Unterstützung des Clubs nicht immer so ausfallen könne, wie er es sich selbst wünscht. Gleichzeitig bat er aber darum, den Weg zu ihm immer zu suchen, wenn Veränderungen anstehen, und er versprach stets nach den besten Lösungen für den Club zu suchen.

Bei einem kleinen Imbiss hatten die vielen Anwesenden noch ausreichend Gelegenheit, sich über sportliche und andere Ziele im neuen Jahr auszutauschen.