Archivierter Artikel vom 25.11.2020, 11:13 Uhr
Anhausen

St.-Martins-Feier im Ev. Kindergarten Anhausen

Nachdem aufgrund der Corona-Pandemie der traditionelle St.-Martins-Umzug mit Martinsfeuer und gemütlichem Zusammensein nicht stattfinden konnte, gestaltete der Ev. Kindergarten Anhausen kürzlich eine Martinsfeier nur mit den Kindern.

Lesezeit: 1 Minuten

Zumindest sie sollten auf das Ereignis nicht gänzlich verzichten müssen. Viele Kinder brachten morgens voller Vorfreude ihre Laternen vom Vorjahr mit, andere erhielten Laternen, die in den vergangenen Tagen im Kindergarten gebastelt worden waren. Zum Einstimmen wurde erst in jeder Gruppe die Martinsgeschichte erklärt. Dann gingen alle Kinder zusammen eine Runde mit den Laternen. Coronabedingt sangen sie dabei nicht selbst, sondern es wurde Musik „vom Band“ abgespielt. Zurück im Kindergarten, erhielt jedes Kind eine Brezel hygienekonform in Tüten verpackt. Diese wurden von den Ortsgemeinden Anhausen, Meinborn und Thalhausen gespendet. Die Kinder haben sich sehr gefreut über die Aktion, einige bedauerten nur, dass der Reiter St. Martin nicht dabei sein konnte.

Sie waren schon auf St. Martin eingestellt, dank der Aktion “Laternenfenster". Der Verein Freunde und Förderer der Grundschule Anhausen und der Kindergärten Anhausen und Rüscheid hatte die Einwohner gebeten, in der Zeit vom 5. bis 11. November eine oder mehrere Laternen in ein Fenster zu hängen, das zur Straße hinzeigt und sie ab 18 Uhr mit LED-Teelichtern oder Lichterketten zum Leuchten zu bringen. Viele Familien nutzten dies und machten mit ihren gebastelten Laternen einen Martinsspaziergang durch die erleuchteten Straßen und bewunderten dabei die leuchtenden Laternen in den Fenstern. Ganz im Sinne von St. Martin sollte mit Hilfe der Laternen an den Fenstern Hoffnung geschenkt werden in dieser schwierigen Zeit.