Archivierter Artikel vom 19.10.2021, 14:38 Uhr
Roßbach

Starke Leistung der ehrenamtlichen Wegewarte

Wanderherbst im Wiedtal und im Rengsdorfer Land: Zum regelmäßigen Austausch kamen daher jetzt viele der mehr als 40 ehrenamtlichen Wegewarte aus der Verbandsgemeinde Rengsdorf-Waldbreitbach zusammen.

Foto: Andreas Pacek/Touristik-Verband Wiedtal

„Unsere Ehrenamtler betreuen zurzeit gut 50 örtliche und überregionale Wanderwege mit insgesamt 500 km Länge. Das ist eine starke Leistung“, so Hans-Werner Breithausen, Erster Vorsitzender des Touristik-Verbands. Man traf sich im Lacher Stall in Roßbach zum Abendessen und tauschte sich vorher über Neuigkeiten und Erfahrungen bei der Wegearbeit aus. Besonders ging es auch um das gegenseitige Kennenlernen. So war es erfreulich, dass einige neue Wegepaten sowie Vertreter vom Wiedweg begrüßt werden konnten. Für die Wegewarte gab es Arbeitsmaterialien wie Sprühfarbe, Aluminium-Nägel, Schilder, Aufkleber und Markierungspfeile. Damit ist man wieder gut für die anstehenden Arbeiten ausgestattet.

Barbara Sterr vom WanderTourenTeam Rengsdorf hielt eine Schulung über die Markierungsstandards. Als Gast berichtete Gerd Schneider, Forstdirektor des fürstlich-wiedischen Forstamtes, über den aktuellen Zustand im Wald. Geschäftsführer Florian Fark ergänzte: „Die Wanderwege sind nach Forstarbeiten oft längere Zeit in einem schlechten Zustand. Sinnvoll wäre eine Bestandsaufnahme vor und nach den Arbeiten und die Ausschilderung von Umleitungen. Dank des landesweiten Tourenplaners über Outdooractive haben wir digital alle Möglichkeiten zu reagieren. Die Waldarbeiten müssen natürlich ausgeführt werden, es geht um gegenseitige Rücksichtnahme, Information und Planung. Wir leben vom Wandertourismus als Thema Nummer 1 und der Tourismus ist eine enorme Einnahmequelle und sichert viele Arbeitsplätze im Rheinland-Pfalz.“