Archivierter Artikel vom 18.04.2019, 12:33 Uhr
Unkel

SPD war vor Ort in Unkel-Süd

Mit Speis und Trank, vor Aprilwetter geschützt durch einen Pavillon, begrüßte der SPD Vorsitzende Bernhard Reuter alle, die sich für die Begehung von Unkel-Süd interessierten.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: SPD Unkel

Das ausgelegte Informationsmaterial der SPD konnte so ausführlich begutachtet werden und wird demnächst auch allen Bürgern der Stadt Unkel und der Verbandsgemeinde Unkel zukommen.

Anschließend führte Bürgermeister Gerhard Hausen die Anwesenden durch Unkel-Süd und erzählte die Geschichte, die hinter so manchem Haus und Gelände steckt. Schon am Ausgangspunkt der Begehung beim Buchenweg fiel der Blick auf den zurzeit geschlossenen Aldi-Markt. Gerhard Hausen berichtete, dass die SPD sich im Stadtrat intensiv dafür einsetzt, dass dieser Markt wieder öffnen kann. Auch die geplante Ansiedlung eines Drogeriemarktes sowie einer Bäckerei mit Café wird sehr begrüßt. Er rechnet auch damit, dass die unbebauten Gewerbeflächen neben dem Buchenweg in den nächsten zwei bis drei Jahren bebaut werden.

Beim Baggerloch neben dem Lidl machte Gerhard Hausen darauf aufmerksam, dass dieses verfüllt und dann zur Eschenbrenderstraße mit Wohnhäusern bebaut werden soll. Weiter ging es durch das Neubaugebiet. Auch hier konnte Gerhard Hausen mit viel Hintergrundwissen seine Zuhörer fesseln. Beim Spielplatz Rheinkiesel lobte der Bürgermeister das tolle Engagement von Eltern aus Unkel, die diesen schön gestalteten Spielplatz in Eigenregie geschaffen haben. Und natürlich, wie soll es bei der SPD Unkel anders sein, wurde ein kurzer Stopp vor dem Wohnhaus von Willy Brandt eingeschoben.