Neuwied

Schützen-Nachwuchs fühlt sich auf dem Eis pudelwohl

Alljährlich lockt das Icehouse in Neuwied. Schon traditionell hatte der Bund der St. Sebastianus-Schützenjugend (BdSJ) Trier zum jährlichen Eislaufen in die Deichstadt eingeladen.

Lesezeit: 1 Minute
Anzeige

110 Teilnehmer, bekleidet mit dem obligatorischen Halstuch, diesmal in limegreen mit schwarzer Schrift, welches jeder der Eislaufenden entweder um Hals, Arm oder sogar Bein band. Manch alter Hase war nach ein paar wackligen anfänglichen Versuchen gleich voll dabei, manch jüngerer brauchte Hilfe und musste sich an der Bande entlang ziehen.

Zu Musik, Nebel und Lightshow konnte dann die Disco auf dem Eis beginnen. Lediglich die Einsätze der Eismaschine schafften es, die munteren Eisläufer von der Bahn zu bekommen. Zur Stärkung wartete die ebenfalls schon obligatorische Pizza und ein Getränk, bevor es wieder weiterging. Die Gruppenleiter tauschten sich entweder auf dem Eis oder im warmen Bistro aus, die Jugendlichen hatten Spaß und wenn mal einer ausrutschte und hinfiel, waren sofort hilfsbereite BdSJ-ler zur Stelle.