Archivierter Artikel vom 22.10.2018, 10:20 Uhr
Ockenfels

Rentnergilde Ockenfels besucht Radio-Observatorium Effelsberg

Der diesjährige Ausflug hatte als Ziel die Nordeifel. Der Wettergott sorgte mit einem sonnigen Herbsttag gleich für gute Laune.

Foto: Rentnergilde Ockenfels

Nachdem uns der Bus in Kripp an der Fähre abgeholt hatte, fuhren wir nach Bad Neuenahr zum Winzercafé, um uns bei einem exzellenten Frühstück für den Tag zu stärken.

Anschließend ging es weiter zur Besichtigung des Radio-Observatorium Effelsberg, einer grandiosen Weltraumschüssel. Ein Astronom nahm uns in seinem lebendigen Vortrag mit in die unendlichen Weiten des Weltraums. Wer weiß schon, dass Signale des Weltraums, die im Observatorium über Radiowellen empfangen werden können, teilweise bis zu 100 Jahre unterwegs sind, bis sie auf unserer sehr kleinen Erde ankommen. Es war mehr als spannend.

Wir setzen unsere Tour fort und fuhren nach Heimbach, wo wir ein Jugendstil-Wasserkraftwerk der RWE aus dem Jahre 1905 besichtigten. Das Wasserwerk erzeugt nach wie vor Strom – jährlich 25 Millionen kWh- und wird gespeist durch den Kermeterstollen aus der 2,7 Kilometer entfernten Urfttalsperre mit einer Fallhöhe von bis zu 110 Metern. Ein lohnenswerter Besuch in die Industriegeschichte.

Nach so viel Wissensvermittlung ging es zur Entspannung zum Kaffeetrinken nach Schleiden in das Bauerncafé Morsbacher Hof, ein wunderschön renovierter alter Bauernhof.

Dann führte uns die Reise zurück nach Ockenfels, um traditionell bei einem leckeren Abendessen im „Rheinblick“ den Tag ausklingen zu lassen. Alle waren der Meinung, dass der Ausflug eine rundherum gelungene Sache war und die Gruppe weiter zusammengeschweißt hat. Mal sehen, was nächstes Jahr auf dem Programm steht.

Bericht von Ortsbürgermeister Kurt Pape