Archivierter Artikel vom 08.03.2018, 13:30 Uhr
Neuwied

Neuwieder Schützengesellschaft ist in ihrem 185. Jahr gut aufgestellt

In ihrem Schulungsraum in Nodhausen trafen sich die Mitglieder der Neuwieder Schützengesellschaft von 1833 zur Jahreshauptversammlung.

In einer informativen Power-Point-Präsentation zeigte der rührige Vorsitzende Heinz Gräf der Grippe-dezimierten Zuhörerzahl auf, was im abgelaufenen Jahr alles los war, und das war nicht wenig. Eigentlich löste ein Ereignis das andere ab, kein Wunder, bei der Größe der Übungsstätte, die natürlich gern für die Austragung von Kreis-, Bezirks- und Diözesanmeisterschaften genutzt wird und sogar der Dachorganisation, dem Rheinischen Schützenbund, Station für einen Teil seiner Landesmeisterschaft als Austragungsort ist.

Hinzu kommt das beliebte Westerntreffen, das Ostereierschießen, das Schützenfest, die Blaue Fahrt, der gemeinsame Königsball der Neuwieder Schützenvereine, die Weihnachtsfeier und der stetige Trainingsbetrieb, der eine Vielzahl von Helfern und Organisatoren benötigt.

Die Mitgliederzahlen stiegen von 109 im Jahre 2014 auf jetzt 154 und auch in diesem Jahr sind alle Hände bei den anstehenden Arbeiten gefordert. Gilt es doch nach der vor einer Woche erfolgten Einweihung der zehn LG-Stände, die mit Elektronik ausgestattet wurden, dass Dach der Luftgewehrhalle zu reparieren und zu dämmen, die Außenanlagen zu überholen, die Kugelfänge zu erneuern, den Bogenstand, der erneut ein Eldorado für die Wildschweine darstellte, auf Vordermann zu bringen und den Trainingsbetrieb in geordneten Bahnen durchzuführen.

Wo der Verein sportlich steht, zeigte der geschäftsführende Sportwart Hermann Profittlich auf

Danach waren bei den Kreismeisterschaften 129 Einzelstarter und 24 Mannschaften am Start, die 58 Mal Platz eins, 41 Mal Platz zwei und 16 Mal Platz 3 errangen.

Zu den Bezirksmeisterschaften starteten 89 Einzelschützen und 17 Mannschaften, die 18 Mal Platz eins, 19 Mal Platz zwei und 15 Mal Platz drei belegten.

An der Landesmeisterschaft nahmen 48 Einzelstarter und neun Mannschaften teil, deren Bilanz sich mit sieben Mal Platz eins, vier Mal Platz zwei und sechs Mal Platz drei durchaus sehen lassen kann.

Kassierer Bernd Munkel, amtierender Schützenkönig, zeigte sich mit dem Kassenbestand zufrieden und da ihm die Kassenprüfer Stephan Bläsner und Michelle Leclerc ausgezeichnete Arbeit bescheinigten stand einer Entlastung durch die Versammlung nichts im Wege. Für langjährige Mitgliedschaft ehrte man: Für 10 Jahre Udo Dreide, Christoph Hermann, Rainer Leclerc und Hans-Werner Seuser. Fünfzehn Jahre sind im Verein: Thomas Häßer, Uwe Hanf, Andreas Lorenz und Christiane van den Borg. Für 20 Jahre gab es eine Urkunde für Ingolf Braun, Erich Kunke und Hans-Peter Späth und für 25 Jahre an Thomas Rosenbauer. Anke und Wolfgang Bischoff gehören dem Verein 30 Jahre an, Herbert Klein und Günter Trömmer 35 Jahre und Ralf Körner und Dieter Reinhard 40 Jahre, was mit Urkunde und Nadel geehrt wurde.

Noch eine Stufe höher muss man die Verleihung der Ehrenmitgliedschaft an Hanne Körner einstufen, die dem Verein nun schon 47 Jahre angehört und ihn immer auf vielfältige Art und Weise unterstützt, was die Versammlung einstimmig honorierte.

Neben den anstehenden Arbeiten an der Übungsstätte ist das Ostereierschießen am Ostersamstag, 31. März, das nächste Großereignis, bei dem man sich seinen Eiervorrat für die Festtage wieder sichern kann.

Hans Hartenfels