Archivierter Artikel vom 22.10.2018, 10:32 Uhr
Neuwied

Neuwieder Ruderer gehen bei Deutschen Sprint-Meisterschaften an den Start

Am 13. und 14. Oktober fanden in Münster auf dem Aasee die Deutschen Sprintmeisterschaften im Rudern statt. Mit dabei war auch der Gymnasial-Turn-Ruderverein Neuwied.

Foto: Gymnasial-Turn-Ruderverein Neuwied

Die Sprintrennen über 350 Meter bieten besonders hohe Spannung, da das Feld aufgrund der hohen Leistungsdichte und der kurzen Strecke dicht gestaffelt über die Ziellinie geht, oft nur Sekundenbruchteile voneinander entfernt. Außerdem lässt sich die Strecke auch für die Zuschauer vor Ort besser einsehen als die klassische 2000-Meter-Strecke.

Foto: Gymnasial-Turn-Ruderverein Neuwied

Ruben Falkenburg und Melvin Hauschild starteten für den Gymnasial-Turn-Ruderverein Neuwied (GTRVN) im Doppelzweier in der offenen Seniormännerklasse. Für sie war es ein Wochenende mit Höhen und Tiefen. Die Qualifikation am Samstag bewältigte das Neuwieder Boot mit zwei zweiten Plätzen im Vor- und Hoffnungslauf, womit sie sich für das Halbfinale am Sonntagmorgen qualifizierten. Dort verpassten sie nach einem nicht optimalen Rennen mit drei Zehntelsekunden den Einzug ins große Finale am Nachmittag. Enttäuscht, aber mit dem Willen, das volle Potential auszuschöpfen, ging es dann ins B-Finale, welches die beiden auf dem zweiten Rang beendeten. „Nicht ganz das angepeilte Ziel, aber mit dem guten letzten Rennen ein versöhnlicher Abschluss der Meisterschaften“, kommentiert Melvin Hauschild den in der Gesamtwertung achten Platz.

Jetzt geht es für die beiden Sportler sowie den Rest der GTRVN-Mannschaft ins Wintertraining, um gestärkt in die nächste Saison starten zu können.