Archivierter Artikel vom 31.07.2018, 10:54 Uhr
Neuwied

Neuwieder Kinder waren Ritter und Bogenschützen

Jugendliche erlebten spannende und lehrreiche Ferienfreizeit-Wochen mit der Arbeiterwohlfahrt an der Eintrachthütte Oberbieber – Betreuer schulten sich vorher professionell.

Sie waren Ritter und Bogenschützen, kletterten im Wald durch einen Seilparcours, lernten Filzen, Flechten und Lederbeutel herstellen und konnten am Ende sogar Boote und Hütten bauen: Diese zwei Wochen Ferienfreizeit mit der Stadtranderholung der Arbeiterwohlfahrt (AWO) werden die 42 Neuwieder Kinder so schnell nicht vergessen. Zwei Wochen, vom 25. Juni bis zum 6. Juli, nahmen sie an der Aktion in und um die Eintrachthütte in Oberbieber teil. Acht Betreuer kümmerten sich in der Zeit um die Kinder.

„Eine Reise ins Mittelalter“ war das Thema der Ferienfreizeit. Was liegt da näher, als historische Kostüme herzustellen, mächtige Ritterhelme zu basteln, prächtigen Kopfschmuck zu kreieren und „überlebenswichtige“ Ausrüstungsgegenstände (Schwerter, Schilder, Pfeil und Bogen) anzufertigen. Waldwanderung, Wasserschlacht, Töpfern mit Salzteig, Hütten im Wald bauen, Stockbrot backen, Sport und eine Mittelalter-Olympiade gehörten ebenso zum Programm.

Weil die Sparkasse Neuwied und der AWO-Ortsverein Altwied auch in diesem Jahr wieder die seit bereits 70 Jahren stattfindende Stadtranderholung unterstützten, waren auch noch Sonderaktionen mit den Kindern möglich wie eine Tagesfahrt zur Ehrenburg in Brodenbach. Mit dem Geld konnte auch ein Erlebnispädagoge finanziert werden, der mit den Kindern im Wald durch einen extra für sie aufgebauten Seilparcours geklettert ist. Und zu guter Letzt konnte mit den Eltern und den Sponsoren ein großes Mittelalterfest zum 70. Geburtstag der AWO-Stadtranderholung gefeiert werden. Die Kinder bedankten sich mit einem Konzert, das sie mit den Betreuern vorbereitet hatten, bei ihren Wohltätern. Die Eisspende der Sparkasse zum Abschluss der Veranstaltung wurde als willkommene Abkühlung angenommen.

Um sich professionell auf die Ferienfreizeit mit den vielen Kindern vorzubereiten, hatten 15 Betreuer im Vorfeld an einer Schulung teilgenommen. Dabei waren sie vertraut gemacht worden mit Themen wie: Aufsichtspflicht, Lösen von Konfliktsituationen, Notfallmanagement, Regeln, Kommunikation im Team, Umgang mit außergewöhnlichen Situationen, Programmvorbereitung.

Die auf die ersten beiden Wochen folgende Ferienfreizeit, ebenfalls über 14 Tage, dauert noch bis zum 3. August. Hier findet wieder ein Angebot an der Eintrachthütte Oberbieber sowie im Zoo Neuwied statt, das ebenfalls wie die erste Aktion komplett ausgebucht war.