Archivierter Artikel vom 25.11.2019, 13:05 Uhr
Asbach/Neuwied

Neuimker sind aktiv wie nie

Auch in diesem Jahr waren die von Siegfried Lück und Uwe Hüngsberg geleiteten Imkerei-Anfängerseminare in Asbach und im Zoo Neuwied sehr gut besucht.

Das Foto zeigt die stolzen Anfänger 2019 in Asbach mit ihren Teilnahmezertifikaten.
Das Foto zeigt die stolzen Anfänger 2019 in Asbach mit ihren Teilnahmezertifikaten.
Foto: Uwe Hüngsberg

Seit zehn Jahren bilden sie gemeinsam mit viel Freude und Elan Neuimker im Kreis Neuwied aus. Man sagt „Neuimker“, da die eigentlich gängige Bezeichnung „Jungimker“ für einige Anfänger wegen ihres nicht mehr völlig jugendlichen Alters nicht mehr wirklich zutrifft. „Inzwischen sind alle Teilnehmer zwar bereits gut in Theorie und Praxis ausgebildet, aber sie stehen immer noch am Anfang ihres Imkerdaseins und die Bienen werden ihnen noch viele unerwartete Überraschungen bereiten“, sind sich die Seminarleiter einig. Auch nach 40 Jahren Imker-Dasein staunt Siegfried Lück aus Asbach mit seinen 81 Jahren noch oft über die Vielseitigkeit und Flexibilität seiner geliebten Honigbienen: „Der Imker denkt und macht, aber die Bienen zeigen ihm in der Praxis doch oft genug, wo es langgeht.“ Das fordert und fördert auch die Findigkeit der Imker. Insofern ist die stete Diskussion mit Gleich- und Andersdenkenden und die Beschäftigung mit den vielfältigen Themen rund um die Wild- und Honigbienen inklusive der neuesten wissenschaftlichen Erkenntnisse eine angenehme Notwenigkeit. „In der Imkerei entwickelt sich ständig etwas weiter und auch die Bemühungen hin zu einer umweltschonenderen und trotzdem effizienten Landwirtschaft bis hin zu einem Umdenken in der Gesellschaft in Sachen Naturschutz und -erhalt sind faszinierende Themen,“ erklärt Hüngsberg, der den Asbacher Bienenzuchtverein leitet und Vorsitzender des Kreisimkerverbands Neuwied ist. „Unsere Imkerkurs-Teilnehmer in diesem Jahr sind voller Eifer und Freude und unsere Altimker warnen schon, dass sie die Bienen nicht vor lauter Begeisterung durch ständige Störung „tot gucken“ sollen,“ fügt Lück hinzu.

Auch im kommenden Jahr bieten einige Vereine im Kreis Anfängerkurse an. Sie werden alsbald auf der Internetseite www.kiv-neuwied.org und auf den Seiten der einzelnen Vereine angeboten.