Archivierter Artikel vom 16.08.2021, 14:43 Uhr
Asbach

Neues vom TC Asbach

Die reguläre Medenrunde der Saison 2021 ist mittlerweile im vollen Gange aber aktuell unterbrochen durch die Sommerferien.

Zeit für uns Resümee zu ziehen und ein Zwischenstand zu geben: In normalen Jahren ist die reguläre Medenrunde zu den Sommerferien üblicher Weise bereits vorbei, doch coronabedingt wurde der Saisonstart dieses Jahr mehrere Wochen nach hinten verschoben. Dadurch befinden sich die meisten Mannschaften nach vier absolvierten Spieltagen erst im zweiten Drittel der Saison.

Ausnahme bilden die Damen 30, die ein Spiel mehr absolvieren konnten und damit bereits fertig sind. Deshalb an der Stelle offiziell verkündet werden, dass der Mannschaft ein sensationeller Aufstieg gelungen ist. Die Damen 30 halten sich seit vielen Jahren erfolgreich in der Verbandsliga, aber dieses Jahr ist endlich der Aufstieg in die Oberliga gelungen. Damit sind sie die hochrangigste Mannschaft des TC Asbach und vor allem auch die Erste, der dieser Sprung gelungen ist. „Herzlichen Glückwunsch!“

Ebenfalls eine erstklassige Saison spielen die Damen 55 (Verbandsliga) mit 7:3 Punkten stehen sie aktuell an Position 2 der Gruppe und spielen weiterhin sehr weit oben mit. Die Herren 30 (ehemals Herren) (B-Klasse) stehen mit 4:4 spielen im Mittelfeld. Die Verbleibenden Spiele sind allerdings gegen tiefer platzierte Mannschaften, sodass hier eine Verbesserung der Position noch sehr gut möglich ist. Die Herren 40 (ehemals Herren 30) (C-Klasse) müssen dieses Jahr durch die Neugründung der Mannschaft in der untersten Klasse einsteigen. Aber das Ziel, schnell wieder in höhere Klassen aufzusteigen, scheinen sie zu erreichen. Mit 6:0 Punkten stehen sie solide an Position 1 der Gruppe. Auch die Herren 65 (B-Klasse) (Spielgemeinschaft mit Neustadt/Wied) haben bereits alle Spiele absolviert und konnten auf Platz 3 abschließen.

Neben den Senioren-Mannschaften hat der Verein dieses Jahr, als Resultat der erfolgreichen Jugendarbeit, vier Jugend-Mannschaften an den Start gebracht. Eine Jungen U15 und drei gemischt U12 in Spielgemeinschaft mit Neustadt/Wied. Für die Kinder steht hier der Spaß an erster Stelle und einige spielen ihr erstes Jahr in der Medenrunde. Hier heißt es erstmal Erfahrungen sammeln. Das die Jugendarbeit aber auch hinsichtlich Leistung erste Früchte trägt, sieht man am Erfolg in ersten größeren Turnieren. So traten Laura Piatek und Alessia Soley Mohit beim Sparda Cup in Lahnstein an. Alessia musste leider im zweiten Match gesundheitsbeding aufgeben. Spielerisch war sie aber gut dabei und ein Platz 3 wäre sogar möglich gewesen. Laura dagegen konnte sich in einem wirklich tollen Finale überraschend gegen die deutlich größere zwölfjährige Clara aus Koblenz mit 6:3 und 7:5 durchsetzen und hat damit seit langem mal wieder einen Turniersieg für die Asbacher Jugend errungen.