Archivierter Artikel vom 04.02.2019, 15:10 Uhr
Windhagen

Närrische Darbietungen begeisterten das Publikum

Bunte Prinzenfete der KG Wenter Klaavbröder zu Ehren der Tollitäten – Extrablatt zur Veranstaltung erbrachte einen tollen Erlös für wohltätige Zwecke.

Erwin Höller

Erwin Höller

Erwin Höller

Erwin Höller

Erwin Höller

Erwin Höller

Erwin Höller

„Mir all' zosamme. sin jeck und e beßje verröck. Mir all' zosamme – han et Hätz voller Jlöck!“, lautet das vom Windhagener Prinzenpaar Holger I. von „Marketing und Musik“ und Prinzessin Michaela I. von „Chirurgie und Chor“ (Krumscheid) verkündete Motto der Session und das zelebrierten die beiden auch bei den Auftritten und strahlten es fühlbar aus. Groß war das Interesse an Darbietungen zu ihren Ehren im Vorfeld der Prinzenfete. Um die Veranstaltung in einem zeitlichen Rahmen gestalten zu können, mussten von der KG auch Anfragen ablehnend beschieden werden.

Prinz und Prinzessin hielten mit dem Musikverein Harmonie, unter Leitung von Michael Gesell, Einzug in die volle Narrhalla. Es waren auch Tollitäten und Abordnungen von Karnevalsvereinen aus dem Asbacher Land und dem Siebengebirge zu Gast. Prinz Holger, der bei der Harmonie aktiv ist, konnte es nicht lassen, beim Auftritt des Musikvereins ein Gastspiel am Schlagzeug zu geben. Für Prinz und Prinzessin gab es auch ein gesangliches Ständchen von Mareile Rothe und Ex-Prinz, Harmonie-Vorsitzendem Horst Müller. Tobias und Leonie, Kinder der Tollitäten, mit Anhang waren danach auf der Bühne und berichteten über ihre Erlebnisse mit den Eltern als Prinzenpaar.

Extrablatt berichtet Amüsantes

Speziell zur Prinzenfete gab es ein Extrablatt „Jetzt reden wir Tacheles“, das Mareile Rothe und Daniela Dasbach vorstellten und verteilten. Es berichtet in Wort und Bild über Interessantes und Amüsantes über Prinz Holger und Prinzessin Michaela und wurde gegen eine Spende verteilt. Der Erlös von 550 Euro kommt der Stiftung Dr. Ehmann Kinderhaus in Siegburg zu gute. Das Prinzenpaar steuert weitere 550 Euro zu, die an „Dat kölsche Hätz“ gehen.

Eine tolle Überraschung für Prinz Holger war der Besuch von der Großen Tanzgruppe der KG Rote Husaren Manheim 1975 aus Kerpen-Manheim. Die Tanzgarde ist als Ehrentanzcorps der Großen Sülz-Klettenberger im Kölner Karneval etabliert und ließ beim Auftritt auch Prinz Holger in höhere Gefilde fliegen. Für die Familie der Windhagener Tollitäten, war der Besuch bei der Veranstaltung auch ein Vetter- und Cousinentreffen. Als Knopp Singers auf der Bühne boten sie ein moderiertes Karnevalspotpouri, für das bekannte Karnevalsrythmen mit einem für das Prinzenpaar umgewidmeten Text vorgetragen wurde.

Magische Tänze und Musik mit leeren Flaschen

Prinzessin Michaela ist Vorsitzende des Kirchenchors Cäcilia Windhagen. Der Chor hatte sich für die Prinzenfete mit Mitgliedern des befreundeten Kirchenchores Aegidienberg verstärkt und intonierte unter Leitung von Margret Stockhausen musikalische Antworten zu einem Interview von Cilli Cäcilia alias Gabi Schöneberg mit dem Prinzenpaar. Als Funkenmariechen erfreuten Antonia Dasbach und Leonie Krumscheid. Der Möhneclub Rubbeldi-dup verzauberte das Publikum mit magischem Showtanz. Einen Showact mit Tanz und Erlebnissen aus der Suppenküche bot die KJG Windhagen. Diakon Stephan Schwarz war Diaclown. Und wer es nicht weiß: Prinzessin Michaela war Gruppenleiterin der KJG und ist Mitglied im Küchenteam bei den Sommerlagern. Prinz Holger hat ihr den Heiratsantrag beim Sommerlager in Serrig/Saar gestellt.

Vielfältig war der Beitrag des Skat-, Wander- und Skiclubs des Regentenpaares, der Auszüge aus dem kirchlichen Bereich zeigte und auch eine musikalische Playback Show darbot. Aus einer Schnappsidee heraus sind 14 Mitglieder aus dem Club in 2017 von Windhagen „ze Fooos noh Kölle“ (zu Fuß nach Köln) gegangen. Auf vielfachen Wunsch gab es bei der Fete auch den Auftritt der Harmonie-Blues Brothers (Wolli Rothe, Alex Rüddel und Horst Müller), die euphorisch vom Publikum gefeiert wurden. „Rund um die Prinzenburg“ hieß es beim Auftritt von der Nachbarschaft des Prinzenpaares und dem Team Prinzenburg. Gezeigt wurde im Beitrag, dass man Getränkekisten mit leeren Flaschen auch musikalisch einsetzen kann. Die Tanzgruppen Wenter Flöhe, Dominos und der TC Blau-weiß Windhagen demonstrierten nachdrücklich, dass Windhagen eine Hochburg des Tanzes ist. Für den Tusch und das musikalische Zwischenspiel sorgte Achim Klasen.

Das Finale in einem sechsstündigen Programm des hausgemachten Fasteleers mit bestem Unterhaltungseffekt, gab es mit der rockigen Karnevalsshow der Band XTension, die Prinz Holger am Schlagzeug eröffnete. Die Band spielte auch bei der Aftershowparty.