Archivierter Artikel vom 15.11.2018, 11:30 Uhr
Neuwied

Monrepos: Bürgermeister Mang versammelt Rektoren

Im archäologischen Forschungszentrum und dem angeschlossenen Museum für menschliche Verhaltensevolution auf Monrepos empfingen Michael Mang und Hans-Peter Schmitz die Rektoren der Neuwieder Grundschulen zu einem Arbeitstreffen.

Lesezeit: 1 Minuten
Bürgermeister Michael Mang (rechts) und Amtsleiter Hans-Peter Schmitz (2. von rechts) begrüßten die Leiter der Neuwieder Grundschulen am Forschungszentrum auf Monrepos. Dr. Frank Moseler (links) führte sie durch die Ausstellung.
Bürgermeister Michael Mang (rechts) und Amtsleiter Hans-Peter Schmitz (2. von rechts) begrüßten die Leiter der Neuwieder Grundschulen am Forschungszentrum auf Monrepos. Dr. Frank Moseler (links) führte sie durch die Ausstellung.
Foto: Stadt Neuwied

Den Ort der Zusammenkunft hatten Bürgermeister Michael Mang und Hans-Peter Schmitz, der Leiter des Schulamts, mit Bedacht gewählt: Warum nun Monrepos? Michael Mang klärt auf: „Wir wollen diese renommierte Einrichtung stärker ins Licht der Öffentlichkeit rücken. Gerade das Museum ist bei Jüngeren nicht sonderlich bekannt. Das wollen wir ändern und klar machen, dass es sich dabei letztlich um eine Bildungseinrichtung par excellence handelt.“

Unterstützt wurden Mang und Schmitz bei ihrem Unterfangen von Dr. Frank Moseler. Der Wissenschaftler führte die Rektoren und Rektorinnen der 13 Grundschulen, die sich in der Trägerschaft der Stadt Neuwied befinden, durch die Ausstellung „Menschliches Verstehen“. Auf interaktive Weise erfahren junge wie ältere Besucher dabei, wie die frühe Menschheitsgeschichte unser Verhalten bis heute bestimmt. Sie werden so zu Erforschern der eigenen Identität. Dr. Moseler machte darauf aufmerksam, dass Monrepos bereits seit zehn Jahren als außerschulischer Lernort anerkannt ist. „Für Grundschulen bieten wir eine Kombination aus einer Führung durch die Ausstellung und einem thematisch daran anknüpfenden Workshop an“, unterstrich der Wissenschaftler. Diejenigen Pädagogen, die die Ausstellung bislang noch nicht gesehen hatten, zeigten sich beeindruckt. Sie erwägen nun, einen Besuch auf Monrepos in den Stundenplan aufzunehmen.