Archivierter Artikel vom 09.05.2018, 11:23 Uhr
Puderbach

Mit allen Sinnen ging es durch die Holzbachtalschule

Am 27. April herrschte in der Puderbacher Grundschule ein intensives Treiben. Monika Zottmann und ein Team von Palette M aus Rodenbach hatte bereits am Tag zuvor in der Turnhalle ein Labyrinth zu den fünf Sinnen aufgebaut.

Holzbachtalschule Puderbach

Holzbachtalschule Puderbach

Holzbachtalschule Puderbach

Holzbachtalschule Puderbach

Holzbachtalschule Puderbach

Nun durften als erstes sechs Kinder aus der Klasse von Frau Litzy durch den Parcours laufen, der verschiedene praktische Aufgaben zu den Sinnen enthielt. Im Anschluss halfen sie dem Team, ihre Klassenkameraden durch den Parcour zu begleiten, und bewältigten diese Aufgabe mit sehr viel Feingefühl. Den Weg musste man sich mit verbundenen Augen ertasten und hierbei auch manches Hindernis überwinden.

Im Anschluss kam die nächste zweite Klasse, von denen wiederum erst sechs Kinder angelernt wurden. Auf diese Weise ertasteten sich nahezu 80 Kinder den Weg.

Im Mehrzweckraum gab es außerdem einen Raum des Sehens. Hier versuchte man blind ein Haus, ein Auto, einen Menschen, ein Tier oder dergleichen zu malen, um sich bewusster zu machen, welchen Wert das Sehen für uns haben kann. Des weiteren gab es Aufgaben zu dem Aspekt von optischer Täuschung, bei dem die Kinder erkennen konnten, dass es verschiedene Blickwinkel gibt, von denen man etwas erfassen kann und nicht jeder das gleiche sieht. Gleichzeitig gibt es kein richtig oder falsch, verschiedene Blickwinkel können gut nebeneinander existieren.

Im August letzten Jahres hatte Palette M. ein Kinderfest zu diesem Thema organisiert, dass im Rahmen der Raiffeisen Region unter dem Motto „Was einer nicht schafft, das schaffen viele“ als Bürgerprojekt gefördert worden war. Der Schulleiter der Holzbachtalschule, Wolfgang Runkel, hatte sich vor Ort einen persönlichen Eindruck gemacht und das Team einige Zeit später eingeladen, um die fünf Sinne für den Unterricht der zweiten Klassen einzuleiten.

Die verschiedenen Aufgaben erforderten ein sanftes Miteinander, Konzentration, Geduld, Ausdauer, Vertrauen, Mut, aufmerksames Zuhören und schienen vor allem sehr viel Spaß zu machen und Neugier zu wecken, was unsere Sinne noch so alles können.

Weitere Informationen gibt es per E-Mail an moni.zottmann@gmail.com