Archivierter Artikel vom 18.07.2019, 10:59 Uhr
Rheinbreitbach

Letztes Kita-Jahr der "Schlauen Füchse“ ging zu Ende

Ein spannendes letztes Kindergartenjahr ist jetzt für 19 Mädchen und Jungen der Kindertagesstätte St. Maria Magdalena in Rheinbreitbach zu Ende gegangen.

Die Vorschulkinder, die sogenannten „Schlauen Füchse“, konnten mit finanzieller Unterstützung des Kita-Fördervereins Sterntaler unter anderem einen Erste-Hilfe-Kurs, durchgeführt von den Johannitern, absolvieren. Der Kurs motivierte die Kinder, selbstbewusst und besonnen bei Notfällen zu reagieren.

Außerdem besichtigten sie die Feuerwache der Freiwilligen Feuerwehr Rheinbreitbach, welche wiederum die Kita besuchte um eine Brandschutzübung mit den Kindern und Erzieherinnen durchzuführen. Auch ein Besuch im Arp Museum Remagen konnte dank des Fördervereins realisiert werden. Ebenfalls konnten die „Schlauen Füchse“, zusammen mit Marion Kampler von der Familienbildungsstätte Linz, im Rahmen von Naturerlebnistagen ein Bewusstsein für die verschiedenen Pflanzen- und Tierarten des Waldes entwickeln. „Zum Abschluss durften die 19 Jungen und Mädchen dann sogar in der Kita übernachten und das ehemalige Rheinbreitbacher Kupferbergwerk Virneberg erkunden“, berichtet Käthemie Dung, Leiterin der Kindertagesstätte. Und Katrin Adenauer, Vorsitzende des Fördervereins Sterntaler, fügt hinzu: “Der Förderverein konnte diese Angebote übrigens nicht nur durch die Mitgliedsbeiträge der Kita-Eltern sondern auch durch diverse Veranstaltungen, bei denen der Förderverein sich engagiert und Einnahmen generiert, ermöglichen.“

Weitere Informationen zur Arbeit des Vereins und zu Möglichkeiten diesen zu unterstützen, gibt es per E-Mail an sterntaler@rheinbreitbach.info.