Archivierter Artikel vom 22.11.2021, 12:45 Uhr
Neuwied

Lana Horstmann besucht LES

Kürzlich fand an der Ludwig-Erhard-Schule (LES) der jährliche Schulbesuchstag, initiiert durch den Landtag Rheinland-Pfalz, zum Gedenken an den geschichtsträchtigen Tag 9. November statt.

Von www.les-neuwied.de

Studiendirektor Henning Fleck hob in seiner Einführungsrede die Bedeutung der Demokratie hervor und ging auf die historischen Ereignisse ein, die alle am 9. November stattfanden. 1918 wurde an diesem Datum die Weimarer Republik ausgerufen, am 9. November 1923 der Hitlerputsch niedergeschlagenen. 1938 brannten in Deutschland in der Reichspogromnacht Synagogen und jüdische Geschäfte, 1989 dann der Mauerfall in Berlin. Er begrüßte die Landtagsabgeordnete Lana Horstmann (SPD), die selbst während ihrer Ausbildung zur Kauffrau für Bürokommunikation von 2006 bis 2009 die LES besuchte. Mit ihr versammelten sich etwa 60 Schüler aus den Ausbildungsberufen Industriekaufmann/frau und Fachkraft für Lagerlogistik sowie aus der Berufsfachschule II und der Jahrgangsstufe 12 des beruflichen Gymnasiums in der Aula der Schule.

Henning Fleck erinnerte kurz an die Bedeutung der Demokratie mit Verweis auf die gescheiterte Deutsche Revolution aus dem Jahr 1848 und übergab das Wort mit der Aussage „Reden miteinander statt übereinander“ an die vorbereiteten Schüler. Diese hatten viele Fragen an die Politikerin. Sie fragten, ob Frau Horstmann alle Entscheidungen der SPD unterstütze oder auch mal anderer Meinung sei und wie ihr Verhältnis zu den Parteifreunden aussieht. Sie entgegnete, dass sie als Neuling sehr herzlich in der Fraktion aufgenommen wurde und man in einer großen Partei die Positionen kontrovers diskutiert, dann aber auch dazu steht. Die Schüler fragten kritisch nach der Situation in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten an der Ahr. Zudem merkten sie an, dass der Umstieg vom Auto auf öffentliche Verkehrsmittel angesichts einiger Busverbindungen im Kreis schlicht unmöglich sei. Eine angehende Industriekauffrau rechnete der Landtagsabgeordneten vor, wie sehr sie als Pendlerin durch die stark gestiegenen Kosten für Benzin belasteten. Frau Horstmann äußerte Verständnis für die Sorgen der Schüler, wozu auch die schleppende Digitalisierung in ländlichen Gebieten und den Schulen gehören, und antwortete geduldig auf alle Fragen.

Nach einer knapp 60-minütigen Diskussionsrunde versicherte Frau Horstmann, dass sie die geäußerten Sorgen mit in die Gremien ihrer Partei nehmen werde. Die LES präsentiert sich interessierten Besuchern am Tag der offenen Tür am 29. Januar von 10 bis 13 Uhr und am Informationsabend der berufsbildenden Schulen in Neuwied am 20. Januar um 18 Uhr und um 19 Uhr (jeweils vor Ort und online). Weitere Informationen zur Anmeldung und zu aktuellen Projekten der berufsbildenden Schule gibt es unter www.les-neuwied.de.