Archivierter Artikel vom 15.11.2019, 10:07 Uhr
Dierdorf

Krankenhaus Dierdorf/Selters stellte Ausbildungsberufe vor

Zum wiederholten Mal stellte das Evangelische Krankenhaus Dierdorf/Selters die Ausbildungsberufe der Klinik vor. Erfahrene und praxisnahe Referenten gaben im Rahmen eines Info-Abends Einblicke in vielfältige Ausbildungsmöglichkeiten.

Lesezeit: 2 Minuten
Das Foto zeigt (sitzend von links): Anett Sandkuhl, Verwaltungsdirektorin, Ralf Esper, Leiter Radiologie, Renate
Michel, Lehrerin der BILDUNGSWERKstadt, Limburg. Stehend von links: Sabine Schmalebach, Pflegedirektorin und Lara Limke, Auszubildende, präsentierten den Ausbildungsberufe des Evangelischen Krankenhauses Dierdorf/Selters
Das Foto zeigt (sitzend von links): Anett Sandkuhl, Verwaltungsdirektorin, Ralf Esper, Leiter Radiologie, Renate Michel, Lehrerin der BILDUNGSWERKstadt, Limburg. Stehend von links: Sabine Schmalebach, Pflegedirektorin und Lara Limke, Auszubildende, präsentierten den Ausbildungsberufe des Evangelischen Krankenhauses Dierdorf/Selters
Foto: Ev. Krankenhaus Dierdorf/Selters

„Ich suche eine sinnvolle Tätigkeit“, formulierte zu Beginn eine junge Besucherin ihren Anspruch, „konkret bedeutet das für mich, dass ich mit Menschen zusammenarbeiten will und ihnen helfen möchte. Überrascht bin ich von den vielen Möglichkeiten, die das Krankenhaus Dierdorf/Selters mir bietet.“

Zukunftsorientiertes Ausbildungsspektrum – zufriedene Besucher

Das Krankenhaus präsentierte ein ebenso vielfältiges wie zukunftsorientiertes Ausbildungsspektrum. So stellten Sabine Schmalebach, Pflegedirektorin des Haues, und Renate Michel, Lehrerin der BILDUNGSWERKstadt, Limburg nicht nur die Inhalte der neuen Pflegeausbildung ab 2020 vor, sondern gingen auf mögliche Spezialisierungen und Weiterbildungsmöglichkeiten ein. Der Leiter der Radiologie, Ralf Esper brachte in seinem Vortrag zur Ausbildung zum Medizinisch-technischen Radiologieassistenten (MTRA) sein umfangreiches praktisches Wissen mit ein und erklärte, dass der Beruf von je her vom unmittelbaren Umgang mit dem Patienten geprägt ist. Neben dem sozialen Aspekt kommen modernste Geräte in Kliniken zum Einsatz und der Umgang mit Computern ist selbstverständlicher Bestandteil der Ausbildung. Abgerundet wurde das Programm durch den Vortrag von Anett Sandkuhl. Die Verwaltungsdirektorin des Krankenhauses informierte über die Einstiegs- und Entwicklungsmöglichkeiten im Rahmen der Ausbildung zum Kaufmann im Gesundheitswesen. „Selbstverständlich sind gute schulische Leistungen eine wertvolle Basis für die Ausbildung. Aber alle Ausbildungsberufe unserer Klinik haben eines gemeinsam: Der tägliche Kontakt mit Menschen. Daher suchen wir junge Auszubildende, die neben ihrer Leistungsfähigkeit und -bereitschaft vor allem Freude am Umgang mit Menschen haben, “ erklärt Anett Sandkuhl.

Interessierte Schüler sowie deren Eltern nahmen das Angebot wahr und informierten sich über zukunftsorientierte Ausbildungsberufe. So resümierte ein Vater: „Meine Tochter und ich haben den Info-Abend als sehr gelungen empfunden und sind froh dabei gewesen zu sein.“ Ergänzend zu dem Informationsabend bietet das Krankenhaus neben individuellen Gesprächen selbstverständlich auch die Möglichkeit zu vertiefenden Praktika in allen Ausbildungsbereichen.