Neuwied

Kolpingsfamilie organisierte wieder Palmsträuße

Schon seit einigen Jahren besorgt die Kolpingsfamilie Neuwied 1860 St. Matthias die Palmzweige für die Gläubigen der Pfarrei St. Matthias, für das Kruzifix am Altar und diesmal auch für die Pfarrei Liebfrauen.

Foto: Kolpingsfamilie Neuwied

Da in unserer hiesigen Gegend der Zünsler (Kleinschmetterling) einen Großteil der heimischen Buchsbüsche zerstört hat, so der Vorsitzende Werner Hammes für das Vorstandsteam, spenden die Kolpingerden frisch geschnittenen österlichen Palm aus der hohen Schneeeifel im Raum Prüm für die Pfarrgemeinde. In Zweiergruppen wurden die Zweige gebündelt und vor den Heiligen Messen gegen Spende angeboten. Zehn Kolpingsschwestern und -brüder waren viele Stunden für die gute Sache ehrenamtlich engagiert.

Foto: Kolpingsfamilie Neuwied

Der diesjährige Erlös von 225 Euro geht je zur Hälfte an den hiesigen Hospizverein und an die indischen Ordensschwestern für ein Kinderheim. Die Kolpingsfamilie dankt allen Spendern für ihre Unterstützung.