Archivierter Artikel vom 25.10.2018, 10:32 Uhr
Rheinbrohl

Kolping-Senioren feiern Erntedankfest

Wolfgang Frorath begrüßte 65 Mitglieder von Kolping 60 plus im kleinen Römersaal.

Zum Erntedankfest der Kolpingsenioren konnte Wolfgang Frorath 65 Mitglieder im kleinen Römersaal willkommen heißen.
Zum Erntedankfest der Kolpingsenioren konnte Wolfgang Frorath 65 Mitglieder im kleinen Römersaal willkommen heißen.
Foto: Tina Sierocki

International gilt Deutschland als das Land, in dem die meisten Brotsorten gebacken werden. Wir Christen sprechen im „Vater unser“ als vierte Bitte „Unser tägliches Brot gib uns heute“. Dies war Grund genug, das Thema „Brot“ in den Mittelpunkt des Erntedankfestes der Kolping-Senioren zu stellen. Hierzu konnte Wolfgang Frorath 65 Mitglieder von Kolping 60 plus im kleinen Römersaal willkommen heißen.

Margret Hammerstein war die glückliche Gewinnerin und konnte den Hauptpreis – ein Erntedankkorb – aus den Händen von Wolfgang Forath entgegennehmen.
Margret Hammerstein war die glückliche Gewinnerin und konnte den Hauptpreis – ein Erntedankkorb – aus den Händen von Wolfgang Forath entgegennehmen.
Foto: Tina Sierocki

Die leicht dezimierte Hauskapelle „Die blauen Dragoner“, bestehend aus Georg Kremer und Heinz Munsch, spielten zu Beginn und zwischen den einzelnen Programmpunkten Melodien zum Mitsingen und Schunkeln. In drei Abschnitten – Brot für Leib und Seele – Wert des Brotes – Wert des Lebens – trugen Angela und Claus Bündgen sowie Ewald Schneider Gedanken und Texte zum Thema Brot vor.

Die Haukapelle spielte Lieder zum Mitsingen und Schunkeln, und alle machten gern mit.
Die Haukapelle spielte Lieder zum Mitsingen und Schunkeln, und alle machten gern mit.
Foto: Tina Sierocki

Nach so viel Theorie brachte dann Claus Bündgen den Saal in Bewegung. Mit dem altbekannten Bewegungsspiel „Der Bus“ wurden Aufmerksamkeit und Reaktionsvermögen getestet. Selbstverständlich gab es auch echtes Brot zum Probieren. Das zu verschiedenen Terminen in der Römerwelt gebackene Brot wurde den Anwesenden mit Schmalz und Butter zur Verkostung angeboten.

Die traditionelle Herbstverlosung durfte natürlich nicht fehlen. So konnte jeder maximal drei Lose zum Preis von je einem Euro erwerben. Hiervon wurde reichlich Gebrauch gemacht, denn die Preise konnten sich auch in diesem Jahr wieder sehen lassen. Der Hauptgewinn des Tages war natürlich wieder ein prall gefüllter Erntedankkorb. In diesem Jahr konnte Wolfgang Frorath Margret Hammerstein als glückliche Gewinnerin gratulieren.

Leider gab es bei dieser Veranstaltung zum Schluss ein paar Tränen zu trocknen. Heinz Munsch, langjähriges Mitglied der Hauskapelle „Die blauen Dragoner“ nahm altersbedingt seinen Abschied. Wolfgang Forath dankte ihm für seine tatkräftige Unterstützung mit einem Geschenkgutschein. Und mit einigen Bildern von vergangenen Veranstaltungen und dem Lied „Niemals geht man so ganz“ wurde Abschied genommen.

Am Montag, 5. November, ist die nächste Veranstaltung von Kolping 60 plus. Hier ist gegenüber dem bestehenden Programm eine Änderung zu verzeichnen. Ab 16.30 Uhr berichtet Alfred Bündgen im kleinen Römersaal über seine Reise durch Südamerika.