Archivierter Artikel vom 25.02.2019, 09:46 Uhr
Neuwied

Kolpinger feierten Karneval mit eigener Ordensverleihung

Bescheiden, aber fein karnevalistisch dekoriert, traf sich die Neuwieder Kolping-Narretei zum bunten Treiben der fünften Jahreszeit im Matthiasstübchen.

Lesezeit: 2 Minuten

Das Kolping-Orgateam hatte den Matthiaser Kolpingtreff dem Anlass entsprechend bunt und einladend gestaltet. Begrüßt wurden die Kolpingjecken und Gäste namens des Vorstandsteams von ihrem Vorsitzenden Werner Hammes mit karnevalistischer Fröhlichkeit und einem lautstarken Narrenruf: Naiwidd.

Alaaf! Dem Willkommensgruß schloss sich der Genuss von leckeren Berlinern mit geschmackvollem Kaffee und sortierten Kaltgetränken an. Der zugesagte Besuch des Prinzenpaares musste von deren Seite leider kurzfristig abgesagt werden. Doch das Orgateam hatte eine würdige und sympathische, mit schickem Kostüm gekleidete Prinzessin engagieren können – Ihre Majestät Anna II – aus dem schönen Waldbreitbach im Wiedbachtal. Dafür zollten die Gäste ein herzliches Dankeschön mit lang anhaltendem Applaus. Zu ihrer Begleitung hatte die Regentin „Till“ Nicola, der sie tatkräftig beim Vortrag eines Gedichtes und eines Liedes unterstützte. Ihrem Anliegen, dem Seniorenkreis durch ihre Aufwartung eine Freude zu bereiten, wurden die beiden voll gerecht. Natürlich wurden auch Orden ausgetauscht. Die Solotänzerin Nele Raithelhuber legte mit ihrem leistungsstarken Solotanz wieder eine starke tänzerische Show auf das Parkett (ein harter Fliesenboden), die mit viel Beifall vom Publikum bedacht wurde. Die große Kindertanzgruppe „Skippos“ der Ringnarren führte einen super gekonnten Showtanz vor, der alle nur so staunen ließ. Die zwölf Tänzerinnen waren mit ihren bunten zeitgemäßen Kostümen, sowohl farblich als auch vom Modestil, schön anzusehen und waren im Einklang der freudestrahlenden und frohen Kinderaugen. Viel Lob und Anerkennung brachten die Zuschauer dem talentierten karnevalistischen Nachwuchs der Ringnarren zum Ausdruck. Der Vorsitzende Werner Hammes ergänzte mit den Worten: “Bei diesem begeistert wirkenden Nachwuchs ist es uns um den Naiwidder Karneval nicht bange." Unter den Gästen entpuppte sich ein talentiertes Rednerass, und zwar unsere „Helga“, die zum lustigen Gelingen des karnevalistischen Beisammenseins durch spontane Kurzweilgedichte entscheidend beitrug. Die Verleihung des traditionellen Neuwieder Kolping-Ordens an die Mitglieder und Gäste hatten Margot Zimmermann und Werner Hammes vorgenommen. Mit freudiger Erwartung auf das nächste Kolping-Jecken-Treffen 2020 kehrten die Narren wieder heim.