Oberbieber

KK-Schützengesellschaft Oberbieber veranstaltet Jahreshauptversammlung

Nach fast zwei Jahren trafen sich die Mitglieder der KK-Schützengesellschaft (KKSG) Oberbieber in ihrem Schulungsraum an der Übungsstätte, in der Turnhalle der Friedrich-Ebert-Schule in Oberbieber, zur Jahreshauptversammlung.

Geehrt im Rahmen der Jahreshauptversammlung der KKSG Oberbieber wurde unter anderem Martina Muscheid, für 10-jährige Mitgliedschaft, durch den Vorsitzenden Dirk Kreuser.
Geehrt im Rahmen der Jahreshauptversammlung der KKSG Oberbieber wurde unter anderem Martina Muscheid, für 10-jährige Mitgliedschaft, durch den Vorsitzenden Dirk Kreuser.
Foto: Hans Hartenfels

Dabei kam Geschäftsführer Thomas Fleischer in seinem beindruckenden Geschäftsbericht nicht umhin auf die derzeitige Corona-Pandemie einzugehen. Habe sie doch alle Veranstaltungen beeinflusst. Geplant habe man vieles, durchgeführt aber zwangsläufig nicht und stehe damit im Konsens zu vielen anderen Vereinen. Trotzdem sei man nicht untätig gewesen und habe Verbesserungsvorschläge für die Übungsstätte mit der Stadt und den SWN besprochen und positiv umgesetzt. So erscheine der Schulungsraum jetzt in einem ganz anderen angenehmeren Aussehen und die elektronische Trefferanzeige, die von der KKSG als erstem Schießsportverein Neuwieds eingeführt wurde, ebenfalls modernisiert. Leider habe das Brauchtum nicht gepflegt werden können, sodass so attraktive Veranstaltungen, wie Ostereierschießen und Dorfmeisterschaft ausfallen mußten.

Der Mitgliederbestand ist konstant, lässt aber in Richtung Jugend zu wünschen übrig. Resümee von Fleischer: 2020 und 2021 waren/sind besondere Jahre. Aus der Sicht Schießsport und Brauchtum ein schwarzes Jahr. Aus der Sicht Entwicklung der Mitgliederzahlen ebenfalls. Aus Sicht der Verwaltung ein normales Jahr und aus der Sicht investierte Arbeit ein herausragendes Jahr. Eine bessere Bilanz konnte auch Sportwart Jürgen Muscheid nicht ziehen, wurden doch die Meisterschaften vergangenen Jahres nach der Bezirksmeisterschaft wegen der Pandemie eingestellt und in diesem Jahr ganz abgesagt. Das wirkte sich dann auch auf die Liga-Wettkämpfe, bei denen man Hin- und Rückkämpfe gegen andere Schießsportvereine durchführt, aus und leider auch auf das Königsschießen, sodass Sonja Etteldorf ein weiteres Jahr als Königin geführt wird. Geplant hat man auf jeden Fall die Vereinsmeisterschaften, die am 16 September für Kleinkaliber-aufgelegt und am 24. September für Luftgewehr-aufgelegt und Luftpistole durchgeführt wird. Kassierer Jürgen Theiß konnte von einer ruhigen Kassenlage berichten, trotz der intensiven Verbesserungs- und Modernisierungsarbeiten bei fehlendem Umsatz durch Ausfall der Übungsabende und bekam Lob von den Kassenprüfern Martina Muscheid und Michael Neitzert wegen seiner übersichtlichen und transparenten Buchführung. Auslöser einer Satzungsänderung war ebenfalls Corona, wo man die Bestimmung dass Anfang jeden Jahres eine Hauptversammlung stattfindet um das Wort sollte ergänzte. Vorsitzender Dirk Kreuser ehrte Ulrike und Walter Koch für 15-jährige und Martina Muscheid und Willi Peters für 10-jährige Mitgliedschaft und beendete die harmonischer verlaufene Versammlung, nicht ohne an die Mitglieder zu appellieren, dem Verein trotz Corona weiterhin die Treue zu halten.

Bericht von Hans Hartenfels.