Archivierter Artikel vom 16.10.2018, 10:42 Uhr
Heimbach-Weis

Kita Rommersdorf informierte Stadtrats- und Ortsbeiratsmitglieder aus Heimbach-Weis

Einrichtung in der ehemaligen Hauptschule erfüllt wichtigen Betreuungsauftrag für die Stadt.

Lesezeit: 2 Minuten
Stadt- und Ortsbeiratsmitglieder aus Heimbach-Weis waren zu Gast in der Kita Rommersdorf.
Stadt- und Ortsbeiratsmitglieder aus Heimbach-Weis waren zu Gast in der Kita Rommersdorf.
Foto: Ortsbeirat Heimbach-Weis

Die städtische Kindertagesstätte Rommersdorf öffnete ihre Türen für eine Ortsbegehung mit Stadtrats- und Ortsbeiratsmitgliedern aus dem Stadtteil Heimbach-Weis. Auf Einladung von Kita-Leiterin Ria Nowak und der städtischen Kita-Gesamtleiterin Anke Dierdorf waren die Mandatsträger in die noch junge Kita gekommen, um sich fast zwei Jahre nach der Einrichtung ein aktuelles Bild von der hervorragenden Arbeit geben zu lassen.

Die Kita Rommersdorf bietet insgesamt Platz für 75 Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. „Unsere Hauptaufgabe ist aktuell immer noch der Aufbau“, erklärte Kita-Leiterin Ria Nowak. Zusammen mit ihrem Erzieherteam werden aktuell 50 Kinder betreut. „Das Erdgeschoss der ehemaligen Hauptschule bietet für uns ideale Bedingungen, und daher wollen wir uns auch weiter vergrößern“, sagte Anke Dierdorf, die als Kita-Gesamtleiterin auch den Gesamtbedarf an Kita-Plätzen in der Stadt Neuwied im Blick hat. Die funktional und liebevoll eingerichteten Räume bieten viel Platz zum Spielen und Entdecken. „Orientiert von unserem Bild vom Kind arbeiten wir mit einem offenen Konzept“, erläuterte Nowak und ergänzte: „Die Kinder haben das Recht, täglich selbst zu entscheiden, wo, mit wem, was und wie lange sie spielen. Sie bekommen Entscheidungs- und Mitbestimmungsspielräume und werden in ihrer Eigenverantwortung gestärkt.“ Das Konzept sieht ebenso viel Zeit in der Natur, insbesondere auf dem neugestalteten Gelände des Innenhofs vor. „Gerne beziehen wir die Eltern in unsere Arbeit ein. Wir konnten bei unserem wöchentlichen Waldtag aktuell zusammen mit den Eltern ein Waldsofa errichten“, berichtete Ria Nowak.

Ortsvorsteher Michael Kahn und seine Kollegen aus Orts- und Stadtrat zeigten sich von der Arbeit in der Kita beeindruckt. „Wir spüren mit wie viel Herzblut hier gearbeitet wird“, so Kahn beim Gedankenaustausch und er betonte: „Für uns ist die Kita Rommersdorf auch in der Zukunft ein fester Bestandteil im Gebäudekomplex der ehemaligen Hauptschule Rommersdorf.“ Zudem seien in den Aufbau der Kita viele Finanzmittel geflossen, die hier gut angelegt seien, sodass ein Ausbau sowie die Erweiterung der Kita auch wirtschaftlich Sinn mache. Aktuell beheimatet das Gebäude neben der Kita auch die Freie Christliche Schule Neuwied. „Für uns wird eine Hauptaufgabe sein, ein schlüssiges Gesamtkonzept und einen Sanierungsplan für den Gebäudekomplex mit Studienseminar, Feuerwehr, Kita und Sport- sowie Festhalle auf den Weg zu bringen“, waren sich die Heimbach-Weiser Mandatsträger einig.