Archivierter Artikel vom 01.12.2021, 11:11 Uhr
Bad Hönningen

Junggesellen-Verein 1764 wählt neuen geschäftsführenden und erweiterten Vorstand

Traditionell bildet der Totensonntag den Abschluss des Geschäftsjahres des Junggesellen-Vereins 1764 Bad Hönningen. So fand auch in diesem Jahr im Vereinslokal „Lindenwirtin“ die Jahreshauptversammlung statt.

Foto: Junggesellen-Verein 1764, Bad Hönningen

Nachdem im letzten Jahr die Versammlung coronabedingt nicht stattfinden konnte, stand in diesem Jahr die Neuwahl des erweiterten und des geschäftsführenden Vorstands an. Die Wahl sollte dabei besonders interessant werden, da drei der fünf geschäftsführenden Vorstandsmitglieder bereits vorher bekanntgaben, dieses Jahr nicht mehr zur Wahl anzutreten. Nachdem alle Beteiligten gemäß der Corona-Schutzverordnung unter der 2G+-Reglung noch einmal negativ getestet wurden, eröffnete der erste Vorsitzende Christian Feltens pünktlich um 15 Uhr die Jahreshauptversammlung.

Zunächst fand eine Schweigeminute für alle verstorbenen und gefallenen Vereinskameraden statt. Der Totenehrung folgte der Bericht des ersten Vorsitzenden, der einen Rückblick über die letzten beiden Geschäftsjahre gab. Diese Übersicht wurde durch die Berichte und Anekdoten des Protokollführers Lars Kesselheim und des Kassierers Daniel Wagner abgerundet. Nach der Entlastung des Vorstands wurden die geschäftsführenden und erweiterten Vorstandsmitglieder neu gewählt. Die Mitgliederversammlung des Junggesellen-Vereins entschied wie folgt:

  • Erster Vorsitzender, Christian Feltens
  • Zweiter Vorsitzender, Fabrizio Alemanno
  • Schriftführer, Andreas Weißenfels
  • Kassierer, Daniel Wagner
  • Protokollführer, Jannik Walter
  • Erster Beisitzer, Tim Limberg
  • Zweiter Beisitzer, Christopher Figur
  • Erster Fähnrich, Arne Walter
  • Zweiter Fähnrich, Ole Röser
  • Schießmeister, Maurice Scharrenbach
  • Träger St. Peter und Paul-Fahne, Sebastian Plag
  • Träger Kaiser Heinrich-Fahne, Sebastian Hessler
  • Jugendvertreter, Luis Odinius
  • Kassenprüfer, René Breitenbach und Gianluca Reifert

Auch konnte die „Lindenwirtin“ als Vereinslokal wiedergewählt werden. Im weiteren Verlauf der sehr harmonisch ablaufenden Jahreshauptversammlung wurden die anstehenden Termine für das kommende Geschäftsjahr vom wiedergewählten ersten Vorsitzenden Feltens vorgestellt. Glanzpunkt des Jahres wird selbstverständlich die 258. St. Peter-und-Paul-Kirmes sein, die im kommenden Jahr vom 24. bis 27. Juni stattfinden soll. Zum Schluss gab es noch ein persönliches Dankeschön an die drei scheidenden Mitglieder des geschäftsführenden Vorstands Tobias Hartzmann, Thomas Paschinski und Lars Kesselheim für ihre tatkräftige Beteiligung im Vorstand der letzten Jahre. Die Drei hatten sich teilweise bis zu zehn Jahre im Vorstand beteiligt und den Verein dabei maßgeblich mitgestaltet, dafür nochmal ein großes Dankeschön!