Dierdorf

Junge Union: „Mit viel Erfahrung in eine gute Zukunft für die Verbandsgemeinde“

Die Wahl des neuen Verbandsbürgermeisters steht kurz bevor.

Von Am 16. Januar 2022
Foto: Junge Union

Am 16. Januar wählen die Bürger einen neuen Verbandsbürgermeister und somit die politische Richtung der kommenden acht Jahre für die Verbandsgemeinde Dierdorf. „Als Vertreter der jungen Generation begrüßen wir es sehr, dass Hans-Dieter Spohr die lebenswerte Verbandsgemeinde Dierdorf zukunftsfähig machen möchte. Als erster Beigeordneter und Vertreter des jetzigen Verbandsbürgermeisters, hat er bereits in den vergangenen Jahren einige wichtige Projekte begleitet und bewiesen, dass er über die nötige Erfahrung und Kompetenz für dieses Amt verfügt. Er ist bestens vernetzt und tief verwurzelt in der Verbandsgemeinde. Daher ist er aus unserer Sicht gerade prädestiniert für dieses Amt. Besonders schätzen wir an Ihm, dass er immer ein offenes Ohr für junge Menschen hat und viele Zukunftsthemen aufgreift“, so der JU-Kreisvorsitzende Pierre Fischer. Beispielsweise möchte er sich dafür einsetzen, dass die letzten grauen Flecken in der Glasfaserversorgung geschlossen werden und zukünftig in öffentlichen Gebäuden freies WLAN zur Verfügung steht.

Ein zentrales Thema wird der regionale Klimaschutz sein. Guter Klimaschutz beginnt vor Ort und hier soll die Verbandsgemeinde zukünftig eine Vorreiterrolle einnehmen. PV-Anlagen auf Liegenschaften der Verbandsgemeinde müssen Standard werden. Ein weiteres zentrales Thema ist die Digitalisierung und das Ehrenamt. Hier sollen zukünftig alle Dienstleistungen der Verwaltung über eine App rund um die Uhr abrufbar sein. Denn Digitalisierung ist eine Riesenchance für den ländlichen Raum. Zur Stärkung des Ehrenamtes soll ein Vereinskümmerer installiert werden, der Vereine bei bürokratischen Prozessen deutlich entlasten soll. Ebenfalls soll mit der Einführung der Ehrenamtskarte die Wertschätzung des Ehrenamtes deutlich gesteigert werden. „Besonders bemerkenswert finden wir, dass Hans-Dieter Spohr junge Menschen zukünftig bei Entscheidungsprozessen beteiligen möchte und für die Mitarbeit in den Gremien der Ortsgemeinde und der Verbandsgemeinde begeistern will. Hier sehen wir als Junge Union in der Installation eines Jugendrates eine große Chance für den Zusammenhalt, gute Ideen und gemeinsames Engagement“, so Pierre Fischer.