Archivierter Artikel vom 29.05.2019, 13:58 Uhr
Rheinbrohl

Jugendliche setzen sich für Klimaschutz ein

Viel wird berichtet über die Initiative von Greta Thunberg und ihre Aktionen zum Klimaschutz.

Die Schüler der Maximilian-Kolbe-Schule in Rheinbrohl streiken zwar nicht am Freitag, doch auch sie sind um die Entwicklung des Klimas besorgt. In einem fächerübergreifenden Projekt starteten sie eine Unterrichtsreihe zu den sogenannten SDGOs (Sustainable Development Goals), den 17 Nachhaltigkeitszielen, die von der UN aufgestellt wurden und bis 2030 erreicht werden sollen. Die BRD ratifizierte diese Ziele 2009, aber sie sind der Öffentlichkeit wenig bekannt. Ziele sind beispielsweise der Abbau der Armut, Nachhaltigkeit, Schutz des Klimas und auch Gleichberechtigung.

Die Schüler der Klassen acht und neun arbeiteten in Gruppen und gestalteten eine Plakatwand zu den SDGOs. Sie stellten eigene Ziele heraus, die ihnen besonders für die Zukunft wichtig sind wie zum Beispiel Frieden, Glück und Wohlleben oder eine gute Arbeitsstelle.

Eine Gruppe erarbeitete Nachhaltigkeitsziele für die Schule wie beispielsweise umweltfreundliches Papier verwenden, Kopien reduzieren, LED-Licht in allen Klassen oder auch für den Sportunterricht zu Fuß zur Turnhalle in der Stadtmitte zu gehen, um die Emissionen der Schulbusse zu sparen. Und sie hoffen, einiges in Zukunft in der Schule umsetzen zu können.