Archivierter Artikel vom 04.08.2020, 13:27 Uhr
Buchholz

Jubelpaar unterstützt Neuwieder Hospizverein

Seit 65 Jahren sind Franz-Josef und Elisabeth Limbach aus Buchholz ein Ehepaar und eigentlich hätten sie in diesem Frühjahr das seltene Fest der Eisernen Hochzeit gefeiert.

Das Foto zeigt den Vorsitzenden des Neuwieder Hospizvereins, Hans-Peter Knossalla (links) sowie Elisabeth und Franz-Josef Limbach bei der Spendenübergabe.
Das Foto zeigt den Vorsitzenden des Neuwieder Hospizvereins, Hans-Peter Knossalla (links) sowie Elisabeth und Franz-Josef Limbach bei der Spendenübergabe.
Foto: Hospizverein Neuwied

Die Gäste waren schon eingeladen, die Feier geplant und anstelle von Geschenken hatte sich das Jubelpaar eine Spende für den Neuwieder Hospizverein gewünscht. Doch dann kam die Corona-Pandemie und das Fest musste abgesagt werden. Dennoch ließen es sich Familienmitglieder, Freunde und Nachbarn nicht nehmen, dem Paar auf unterschiedlichen Wegen zu gratulieren und die gewünschte Spende zukommen zu lassen. Auf diese Weise kamen 660 Euro zusammen, die Franz-Josef und Elisabeth Limbach nun überreichen konnten. Der Vorsitzende des Neuwieder Hospizvereins, Hans-Peter Knossalla, freute sich sehr über diese großzügige und von Herzen kommende Spende. „Damit helfen Sie uns, die Voraussetzungen zu schaffen, dass sterbende und trauernde Menschen Halt und Unterstützung finden“, so Knossalla. Franz-Josef und Elisabeth Limbach jedenfalls sind sich sicher, dass, ganz gleich ob ihre Spende für den Bau eines stationären Hospizes, die Begleitung trauernder Kinder oder die Stärkung ehrenamtlicher Hospizbegleiter verwendet wird, in ihrem Sinne dort ankommt, wo sie benötigt wird.