Weis

Jahreshauptversammlung der Weiser Möhnen

Mit fünf monatiger Corona-Verspätung luden die Weiser Möhnen kürzlich alle Mitglieder zur diesjährigen Jahreshauptversammlung in die Wagenbauhalle der „KG Weis“ ein.

Lesezeit: 2 Minuten
Foto: Möhnenverein Weis

Unter den aktuell geltenden Hygienerichtlinien begrüßte Präsidentin Claudia Reusch die gutgelaunten Mitglieder recht herzlich und bedankte sich für die tatkräftige Unterstützung in der letzten Session. Vor dem Bericht der Geschäftsführerin wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht. Geschäftsführerin Nadine Knopp ließ im Anschluss das vergangene Möhnenjahr Revue passieren und berichtete von vielen erfolgreichen Veranstaltungen. Angefangen mit der Ganztagstour nach Beilstein und Cochem, der Halbtagstour zu „Jeck im Sunneshing“ und dem Dorffest, bis hin zum grandiosen Möhnenball am 25. Januar diesen Jahres. Den Abschluss der Saison bildete der Höhepunkt im Jahr einer jeden Möhn – der Schwerdonnerstag. Die Möhnen erlebten einen wunderschönen Möhnenzug mit anschließendem Möhnenkaffee in einer herrlich dekorierten Festhalle. Im Anschluss daran startete die abendliche achrte Möhnen-Dance-Night. Somit war wieder ein Jahr voller Glanzpunkte vergangen.

Nach dem Kassenbericht von Manuela Schmidt, der von den Kassenprüferinnen Sarah Preußiger und Sabine Hoffmann eine einwandfreie Kassenführung bescheinigt wurde, konnte der Vorstand, unter Leitung von Versammlungsleiterin Christina Kurz, entlastet werden. Bei den anschließenden Vorstandswahlen wurde der Vorstand einstimmig von der Versammlung wiedergewählt. Das Amt der Kassenprüferinnen wurde mit Martina Walser und Ulrike Rutkowski für die nächsten zwei Jahre neu besetzt. Der Vorstand der Weiser Möhnen setzt sich somit folgendermaßen zusammen: Erste Präsidentin Claudia Reusch, Zweite Präsidentin Nadja Bröhldick, Kassiererin Manuela Schmidt, Geschäftsführerin Nadine Knopp und die Beisitzerinnen Jasmine Dott, Sonja Esch, Cathrin Hoffmann, Linda Dott und Yvette Robol. Der junge Vorstand hat sich auf die Fahne geschrieben, die Tradition des Möhnenverein Weis erfolgreich fortzuführen.

Als nächstes ging es weiter mit dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes, unter dem Informationen zur aktuellen Situation bekannt gegeben wurden. Der Vorstand hat sich schweren Herzens dazu entschlossen, den Möhnenball am 23. Januar in der Festhalle offiziell abzusagen. Nichts desto trotz haben sich die Weiser Möhnen eine Alternative überlegt: Am 23. Januar wird es einen „Möhnen-Kneipen-Talk“ geben, welcher im Internet übertragen wird. Im Sinne von „Mir sin eins“ haben sich die Weiser Möhnen außerdem noch etwas Besonderes ausgedacht. Denn das Gefühl vom Weiser Möhnenball soll an diesem Abend auch in den Wohnzimmern der Zuschauer einkehren.

Eine schöne Tasche, gefüllt mit einem bunten Potpourri aus Getränken, Snacks und weiteren kleinen Überraschungen wird den Abend außerdem zu einem tollen Erlebnis machen. Bestellungen für „Die Möhnetäsch“ (15 Euro) sind per E-Mail an info@moehnenverein-weis.de oder bei jeder Vorstandsfrau bis zum 31. Dezember möglich.