Archivierter Artikel vom 25.11.2019, 13:23 Uhr
Linz

Ist sauberes Wasser selbstverständlich?

In den vergangenen Monaten bot die katholische Familienbildungsstätte Linz zusammen mit dem Verein Eine-Welt Linz und dem Weltladen vier Vorträge an.

Sauberes Wasser – Menschenrecht. Über dieses Thema informierte der Bildungsreferent für Fairen Handel des Vereins Eine-Welt Linz, Karl Hermann Amthauer, in diesen Tagen in den Räumen der katholischen Familienbildungsstätte im Historischen Rathaus Linz.
Sauberes Wasser – Menschenrecht. Über dieses Thema informierte der Bildungsreferent für Fairen Handel des Vereins Eine-Welt Linz, Karl Hermann Amthauer, in diesen Tagen in den Räumen der katholischen Familienbildungsstätte im Historischen Rathaus Linz.
Foto: Hans-Joachim Schmitz

Dabei wurde über den Kaffeeanbau, faire Schokolade, Arbeitsbedingungen in Teilen der Bekleidungsindustrie sowie das Menschenrecht auf sauberes Wasser informiert und mit den Teilnehmern diskutiert.

Kürzlich fand der letzte der vier Themenabende statt. „Ist bei uns für die Menschen sauberes Wasser eine Selbstverständlichkeit? Oder wie kann man es anders deuten, dass nur sehr wenige Zuhörer gekommen sind?“ Amthauer sprach über das lebenspendende Wasser und darüber, dass sauberes Wasser ein Menschenrecht ist. Über kein sauberes Trinkwasser zu verfügen ist mit vielen gesundheitlichen Problemen verbunden.

Ein Videofilm verdeutlichte drastisch, wie problematisch es zum Beispiel für viele Inder ist, Zugang zu saubererem Wasser zu haben. Und dazu kommt der nicht zu leugnende Klimawandel mit langer Trockenheit und wenn es regnet, dann mit gefährlichen Überschwemmungen. Amthauer machte die Herausforderungen, die in den kommenden Jahrzehnten auf die Menschen zukommen, anhand bereits jetzt vorhandener Wasserprobleme deutlich. Wasser sparen war eine Erkenntnis, die wahrscheinlich in immer stärkerem Maße auf die Menschen zukommen wird.

Bildungsreferent Karl Hermann Amthauer, der auch im kommenden Jahr Vorträge anbietet, würde sich freuen, wenn dann mehr Besucher zu den Themenabenden kommen.