Archivierter Artikel vom 27.09.2018, 15:08 Uhr
Linz

In Linz dehnt sich der Faire Handel immer weiter aus

Feinkost Korkmaz erweitert sein Sortiment. Die Stadt Linz strebt Ernennung an.

Lesezeit: 1 Minuten
In diesen Tagen versammelten sich auf dem Linzer Buttermarkt mehrere Personen vor dem Geschäft Feinkost Korkmaz, das sein Sortiment um Artikel des Fairen Handels erweitert hat. Das Bild zeigt (von links) Murat Korkmaz (Inhaber von Feinkost Korkmaz), Hans-Joachim Schmitz (Sprecher der fairtrade-Steuerungsgruppe), Fatma Eskicirak  (Mitarbeiterin von Feinkost Korkmaz), Didi Pörzgen (fairtrade-Steuerungsgruppe), Gülcan Korkmaz (Mitarbeiterin von Feinkost Korkmaz) und Annette Förster (stellvertretende Vorsitzende des Vereins Eine-Welt Linz und zuständig für den Einkauf des Weltladens).
In diesen Tagen versammelten sich auf dem Linzer Buttermarkt mehrere Personen vor dem Geschäft Feinkost Korkmaz, das sein Sortiment um Artikel des Fairen Handels erweitert hat. Das Bild zeigt (von links) Murat Korkmaz (Inhaber von Feinkost Korkmaz), Hans-Joachim Schmitz (Sprecher der fairtrade-Steuerungsgruppe), Fatma Eskicirak (Mitarbeiterin von Feinkost Korkmaz), Didi Pörzgen (fairtrade-Steuerungsgruppe), Gülcan Korkmaz (Mitarbeiterin von Feinkost Korkmaz) und Annette Förster (stellvertretende Vorsitzende des Vereins Eine-Welt Linz und zuständig für den Einkauf des Weltladens).
Foto: fairtrade-Steuerungsgruppe Linz

Die Kampagne Fair-Trade Town, deren Ziel es ist, dass im kommenden Jahr die Stadt Linz zur Fair-Handels-Stadt und die Verbandsgemeinde zur Fair-Handels-Verbandsgemeinde ernannt werden, kommt immer besser in Gang. In diesen Tagen erweiterte das auf dem Linzer Buttermarkt angesiedelte Geschäft, Feinkost Korkmaz, sein Warenangebot um Produkte des Fairen Handels. Die fairtrade-Steuerungsgruppe freut sich über die Teilnahme von Feinkost Korkmaz an der Kampagne Fair-Trade Town Linz.

Inhaber Murat Korkmaz, Mitglied des Vereins Eine-Welt Linz, ist überzeugt vom Fairen Handel, der für ihn eine gute Sache ist und ein wichtiger Baustein auf dem Weg, den Menschen in strukturarmen Gebieten dabei zu helfen, von ihrer Arbeit leben zu können.

In den kommenden Wochen wird die aus acht Personen bestehende fairtrade-Steuerungsgruppe ihr Engagement auf das Gebiet der Verbandsgemeinde Linz ausweiten. Voraussetzung hierfür ist die Erweiterung der Steuerungsgruppe um drei Personen. Grundlage für die Erweiterung der Tätigkeit auf die Verbandsgemeinde ist der Beschluss des Verbandsgemeinderates von Anfang September, sich wie die Stadt Linz am Fairen Handel zu beteiligen.

Zurzeit werden Lebensmittel des Fairen Handels angeboten beziehungsweise genutzt vom Weltladen, der Senioren-Residenz, Einzelhändlern, Supermärkten, Restaurants, Cafes, Verwaltungen, Schulen, Kirchen und nicht zuletzt der Bevölkerung selbst, die in immer größerem Umfang fair gehandelte Lebensmittel in ihren Haushalten verwendet. Weitere Produkte des Fairen Handels, wie zum Beispiel kunsthandwerkliche Gegen-stände, gibt es im Weltladen in der Rheinstraße. Wer sich noch nicht am Fairen Handel beteiligt aber mitmachen möchte, kann sich an die Mitglieder der fairtrade-Steuerungsgruppe wenden.