Archivierter Artikel vom 18.04.2019, 13:47 Uhr
Hammerstein

Im Abendmahlssaal

Wie bereits im vergangenen Jahr versammelten sich am Mittwoch der Karwoche Interessierte in der Alten Schule in Hammerstein, um gemeinsam das nachzuerleben, was Jesus beim letzten Abendmahl mit seinen Jüngern gefeiert hatte.

Lesezeit: 1 Minuten
Foto: Pfarreiengemeinschaft Bad Hönningen-Rheinbrohl

Auf Einladung des Ausschusses „Spiritualität“ des Pfarrgemeinderates Rheinbrohl hatten sich vierzehn Menschen aus der Pfarreiengemeinschaft Bad Hönningen-Rheinbrohl eingefunden. Bevor sie in den festlich eingedeckten Saal eintraten, wurden ihnen die Hände gewaschen. Die Entzündung der Kerzen und eine weitere Handwaschung, begleitet durch Gebete, folgten. Dann lasen einige Freiwillige die Geschichte des Auszuges aus Ägypten vor.

Foto: Pfarreiengemeinschaft Bad Hönningen-Rheinbrohl

Die Teilnehmer konnten anschließend die verschiedenen Speisen, Feldsalat mit Salzwasser, Mazzen, Charoseth mit Chicorée und schließlich das Lammfleisch, immer wieder begleitet durch Gebete, verkosten. Nachdem alle gesättigt waren, wurden die Speisen abgeräumt und der dritte und schließlich der vierte Becher Wein eingeschenkt.

An einigen Stellen erhielten die Teilnehmer durch Gemeindereferentin Regina Schmitz, die die Rolle des Hausvaters übernommen hatte, Hinweise, die die Verbindung des jüdischen Pessachs und unserer Gottesdienste deutlich machten. Die beiden Helfern Ute Kruft und Jörg Stopperich hatten gemeinsam mit ihr auch die Feier organisiert und vorbereitet. Nach dem abschließenden Segen blieben noch einige Teilnehmer, um beim Aufräumen zu helfen. Aus so manchem Munde hörten die Veranstalter den Wunsch, diese besondere Feier im nächsten Jahr zu wiederholen.